Beiträge

Pflegeberatung München Pflegegrad Antrag & Widerspruch MDK

Erholsam & gesund schlafen mit Aromapflege

Durch Aromapflege & ätherische Öle gesund und erholsam schlafen

Gut ein Drittel unseres Lebens verschlafen wir. Was für viele „vertane Zeit“ sein mag, ist für den Körper lebenswichtig, denn länger anhaltender Schlafmangel schadet der körperlichen und geistigen Gesundheit nachweislich. 

Herz- und Kreislauf brauchen ihn, um sich zu erholen, und auch unser Immunsystem regeneriert sich während der Nacht. 

Für alle, die problemlos ein- und durchschlafen, ist Schlaf kein großes Thema. Viele andere quält schlechter oder fehlender nächtlicher Schlaf oft über Jahre. Gerade viele ältere Menschen haben mit dem in jungen Jahren selbstverständlichen Schlaf so ihre Probleme – nicht umsonst zählen Schlafmittel zu den am häufigsten verkauften und verordneten Medikamenten. 

Viele Maßnahmen wie ein kühles und dunkles Schlafzimmer oder ein regelmäßiger Schlafrhythmus können zwar dazu beitragen, dass wir gut und erholsam schlafen. Trotzdem ist der Gang zum Arzt insbesondere bei länger anhaltenden Schlafproblemen unumgänglich. Manifeste Schlafstörungen (Insomnien) können viele Ursachen haben, etwa hormoneller Art sein wie in der Pubertät, den Wechseljahren oder in der Schwangerschaft. Auch eine Schilddrüsenfehlfunktion, Schnarchen, Restless legs, Depressionen oder nicht verarbeitete Traumata können Schlafstörungen begünstigen, außerdem viele Medikamente. 

Entspannende, ausgleichende sowie Angst lösende ätherische Öle können helfen, schlaffördernde Rituale zu gestalten. Im pflegerischen Alltag kann das etwa in der Eingewöhnungsphase eine große Unterstützung sein, wenn sich neue Heimbewohner*innen an die Schlaf- und Wachzeiten in der Einrichtung gewöhnen müssen.

Aromapflege ätherische Öle

Welche Öle sind geeignet und wie wende ich sie an?

Zu den wichtigsten ätherischen Ölen für einen ruhigen und gesunden Schlaf zählen Lavendel, Melisse, Narde, Neroli, Muskatellersalbei, Ho-Blätter, Basilikum, Bergamotte, niedrig dosierte Mandarine und Orange, Vanille, Tonka, Benzoe siam und Zirbelkiefer. Ganz wichtig ist, dass der Duft auf Anhieb gefällt und positive Erinnerungen weckt.

Duftmischung „Tiefschlaf“:

3 Tropfen Neroli 10%

2 Tropfen Lavendel fein

1 Tropfen Zeder

30 Minuten vor dem Schlafengehen das Schlafzimmer gut lüften und danach die Duftlampe mit dieser Mischung befüllen. Wenn die Nachtruhe startet, Duftlampe ausmachen. Während der Nacht sollte der Raum nicht beduftet werden.

Aromabad Schlaf schön

10 g Meersalz

1 Tropfen Benzoe Siam

1 Tropfen Orange demeter

1 Tropfen Ho-Blätter“

Die ätherischen Öle mit dem Salz vermischen und pro Fußbad 1 Esslöffel der Mischung verwenden.

Schell zur Hand und praktisch im Einsatz ist der „Ready to use“-Kissenspray mit Lavendel aus der Schlafwohl-Produktreihe von PRIMAVERA.

Schön ist auch eine Einreibung von Fußsohle oder dem Bereich um den Bauchnabel (Solar Plexus) mit unserem Entspannungsöl.

Mischung: Ruhige Beine

50 ml Johanniskrautöl

5 Tropfen Majoran bio

5 Tropfen Lavendel fein bio

5 Tropfen Rose türkisch 10%

3 Tropfen Immortelle

Wer unter einem sogenannten Restless Legs-Syndrom leidet, wird eine Einreibung mit dieser Mischung an Füßen und Unterschenkeln zur Nacht als Wohltat empfinden.

Massageöl Kuschelzauber

100 ml Mandelöl 

1 Tropfen Benzoe Siam bio (alternativ Vanilleextrakt bio)  

1 Tropfen Lavendel fein bio

2 Tropfen Mandarine rot 

Einreibung „Nervenkraft“

Diese Mischung ist ein duftender und erdender Begleiter, wenn wir sehr gefordert sind oder die Gedanken unaufhörlich kreisen:

10 ml Mandelöl bio

5 Tropfen Orange bio

1 Tropfen Zeder bio

Mandelöl mit ätherischen Ölen mischen und vorsichtig schütteln. Bei Bedarf auf den Handgelenk-Innenseiten, Fußsohlen und/oder unter der Nase auftragen. Kurz innehalten und die Erdung spüren.

https://www.primaveralife.com/shop/aromapflege

Aromapflege ätherische Öle


Aromapflege ätherische ÖleWeitere interessante Beiträge zu pflegerelevanten Themen, nicht nur zum Thema gesund & erholsam schlafen durch Aromapflege & ätherische Öle, finden sie im Blog-Bereich in Kategorien für Sie geordnet.

Zusätzlich veröffentlichen wir wöchentlich im Podcast „Tipps für pflegende Angehörige“ auf unserer Startseite der Homepage sowie allen gängigen online Podcast Plattformen interessante Beiträge und Interviews, um Ihnen die nötige transparenz im Bereich Pflege aufzuzeigen.

Reinhören lohnt sich!

 

Ihre Deutsche Pflegeberatung Matheis

Pflegeberatung München Pflegegrad Antrag & Widerspruch MDK

Pflegeberatung in München | Tipps für erholsamen Schlaf

Tipps Ihrer Pflegeberatung bei Schlafstörungen & wenn Schlafprobleme auftreten


Ältere Menschen haben oft veränderte Schlafgewohnheiten. Ihre Pflegeberatung erklärt ihnen Möglichkeiten Schlafprobleme oder Schlafstörungen in den Griff zu bekommen.

Das nächtliche durchschlafen wird zum Problem, verursacht durch nächtlichen Harndrang, Schmerzen beim Liegen, dem Nachlassen oder durch die Einnahme eines Medikaments. Sie wachen früher auf, können schlecht einschlafen, der erholsame Schlaf ist nicht tief genug oder sehr unruhig.

Wir geben Ihnen Tipps zu folgenden Punkten, für einen erholsamen, gesunden nächtlichen Schlaf.

  • Zimmertemperatur
  • Medikamente gegenprüfen
  • Auswahl der Matratze
  • Licht | Beleuchtung
  • Schlafkleidung
  • Toilettengang
  • Uhrzeit der abendlichen Mahlzeit
  • Tagestrinkmenge
  • Unerkannte Erkrankungen
  • Schlafmittel

 

Pflegeberatung Schlafstörungen Schlafprobleme Schlaf

Zimmertemperatur:

Stimmt die Raumtemperatur nicht, ist diese zu warm oder zu kalt, kann dies unser Schlafverhalten beeinflussen. Die perfekte Temperatur ist individuell unterschiedlich, liegt jedoch bei ca. 16 – 20 Grad. Ältere Menschen haben ein verändertes Temperaturempfinden, frieren leichter und benötigt ein Paar Grad mehr. Schwitzen Sie fiel, sollten Sie die Raumtemperatur etwa im unteren Bereich, also bei ca. 16 Grad halten. Idealerweise ist auch die Luftfeuchtigkeit bei ungefähr 50%.

Medikamente prüfen:

Nehmen Sie Medikamente ein, kann dieses die Unruhe Ihres Schlafes beeinflussen. Soll ein Medikament den Serotoninspiegel ausgleichen, kann dies beispielsweise eine Ursache darstellen. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker über Ihre aktuelle Medikation und lassen Sie diese gegebenenfalls anpassen. Oft ist es eine andere Einnahmeuhrzeit bereits die Lösung für Ihr Schlafproblem.

Auswahl der richtigen Matratze:

Wie lange ist es her, dass sie sich um eine neue Matratze gekümmert haben? Ist diese bereits weich und durchgelegen? Ist sie im Gegensatz zu hart und bereitet Ihnen Schmerzen, ein weiterer Faktor für den fehlenden erholsamen Nachtschlaf.

Licht & Beleuchtung:

Nutzen Sie bereits Lichtquellen die sich von der Helligkeit dimmen lassen? Wer abends bei voller Beleuchtung liest oder sich im Bad zurecht macht, sendet dem Körper durch diese Form der Beleuchtung eines Tagesimpuls, er wird wach & der biologische Rhythmus gestört. Bildschirme sollten auf Nachtmodus gestellt sein, viele Geräte wie Mobiltelefone & Tablets können dies heutzutage bereits. Meiden Sie also extrem helle Beleuchtung im Schlafzimmer, bei Menschen mit Demenz bietet sich ein kleines Nachtlicht, zur Orientierung an.

Schlafbekleidung:

Entscheiden Sie sich für weite, locker sitzende Kleidung, die Sie nicht einengt. Kaufen Sie Nachthemden und Schlafanzüge, die aus Naturmaterialien oder Baumwolle sind, sie werden weniger schwitzen, da diese Materialien atmungsaktiver sind. Achten Sie beim Kauf auf ruhige Muster oder unifarbene, helle Farben. Es gibt Studien die belegen, dass Bettwäsche in weisser Farbe unseren Schlaf fördert und uns ruhiger schlafen lässt.

Toilettengang:

Denken Sie daran, vor dem zu Bett gehen, die Toilette aufzusuchen. Versuchen Sie ihre Tagestrinkmenge bis gegen 17 Uhr erreicht zu haben, spätes trinken, führt zu vermehrten nächtlichen Toilettengängen. Auch Alkohol lässt uns nicht ruhiger schlafen, im Gegenteil, der Körper versucht diesen nachts abzubauen, was uns unruhiger schlafen lässt.

Uhrzeit der abendlichen Mahlzeit:

Zu späte Abendmahlzeiten fördern unruhigen Schlaf, da unser Stoffwechsel bereits gegen 17 Uhr herunterfährt und Mahlzeiten nicht mehr vollständig verdaut werden und unser Schlafverhalten belasten.

Krankheitsbedingte Faktoren:

Erkrankungen wie Demenz können unseren Tag-/Nachtrhythmus stören. Dies kann bei Senioren jedoch auch der Fall sein, wenn Schmerzen unser Wohlbefinden beeinträchtigen. Weitere Möglichkeiten können Schilddrüsenerkrankungen oder Herz-Kreislauferkrankungen sein. Besprechen Sie, sollten Sie hiervon betroffen sein, mit Ihrem Arzt, wie diese adäquat behandelt werden können. Medikamente können Ihr Schlafverhalten zusätzlich beeinflussen.

Schlafmedikamente:

Wechselwirkungen oder Nebenwirkungen, die den Schlaf beeinträchtigen, können von Schlafmedikamenten, auch pflanzlicher Art, ausgelöst sein. Vermeiden Sie die Einnahme dieser Arzneien, die Problematik ist die Gewöhnung und Abhängigkeitsgefahr, die Dosis muss ständig angepasst werden und der Körper gewöhnt sich an die Einnahme, sie gelangen an einen Punkt wo keine Wirkung mehr eintritt.


 

Sie haben weitere Fragen zu diesem Thema?

Ihre Deutsche Pflegeberatung Matheis in München berät Sie gerne zu Schlafstörungen oder wenn Sie Schlafprobleme haben!

Wir wünschen Ihnen einen erholsamen, guten & gesunden Schlaf.


Pflegeberatung Pflegegrad Widerspruch MDK-Bescheid

Weitere interessante Beiträge zu pflegerelevanten Themen finden sie im Blog-Bereich in Kategorien für Sie geordnet.

Zusätzlich veröffentlichen wir wöchentlich im Podcast „Tipps für pflegende Angehörige“ auf unserer Startseite der Homepage sowie allen gängigen online Podcast Plattformen interessante Beiträge und Interviews, hören Sie doch mal rein!

 

Ihre Deutsche Pflegeberatung Matheis