Beiträge

Pflegeberatung München Pflegegrad Antrag & Widerspruch MDK

11 Tipps zur Vorbereitung auf die Pflegebegutachtung durch den Medizinischen Dienst

Was ist wichtig für die Vorbereitung der Pflegebegutachtung & den MD | MDK Termin für den Pflegegrad?


Welche Unterlagen benötige ich für die Pflegebegutachtung & den MD | MDK-Termin für einen Pflegegrad, wie ist die Vorbereitung?

Wer kann mich für die Vorbereitung der Pflegebegutachtung angemessen unterstützen?

Wer sollte mit anwesend sein?

Wie lange dauert der Termin?

Darf ich mich mit Fragen einbringen?

Wie ist die Gewichtung der Fragen zu sehen?

Worauf bezieht sich die Befragung am Begutachtungstag?

Darf sich der mich pflegende Angehörige im Gespräch einbringen?

Was interessiert beim Gutachten nicht?

Wann bekomme ich das Ergebnis des Gutachtens?

Kann ich Widerspruch einlegen?

Vorbereitung Pflegegrad Pflegebegutachtung

Bisher erfolgt:

Sie haben bisher schon den formlosen Antrag auf Nutzung von Leistungen aus der Pflegeversicherung bei Ihrer Krankenkasse eingereicht. Die Krankenkasse hat sich anschliessend innerhalb von 3 – 4 Wochen schriftlich bei Ihnen gemeldet. Es wurde Ihnen schriftlich eine Terminankündigung für die Pflegebegutachtung durch den Medizinischen Dienst oder Medicproof in Ihrer häuslichen Umgebung mitgeteilt.

In der Regel haben Sie einen Zeitrahmen von etwa 2 Stunden für die Begutachtung mitgeteilt bekommen. Dieser lässt sich zeitlich eingrenzen. Sie können sich telefonisch an den Medizinischen Dienst der Krankenkasse oder alternativ an Medicproof wenden. Äußern Sie den Wunsch 1 Stunde vor dem Termin vom Gutachter angerufen zu werden.


Es ist sinnvoll vor dem Termin mit einem Pflegeberater zu sprechen, um zu erfahren, wie der genaue Ablauf & die Vorbereitung für den Termin ist!


Vorbereitung der Pflegebegutachtung am MD | MDK Termin Tag:

  • Sprechen Sie mit Ihrem Hausarzt / Facharzt, dass alle nötigen Diagnosen erfasst und zum Termin schriftlich vorgelegt werden können.
  • Halten Sie einen aktuellen Medikamentenplan / Medikamentenübersicht bereit.
  • Organisieren Sie eine zusätzliche Person Ihres Vertrauens, als Zeugen, für den Termin.
  • Halten Sie bisherige Krankenhausberichte parat.
  • Sorgen Sie für einen störungsfreien Ablauf, keine Telefonate bzw. Telefon kurz ausschalten.

Ablauf des MD | MDK oder Medicproof Termins zur Pflegebegutachtung:

Ist der Gutachter bei Ihnen und möchte beginnen, Ihre Vertrauensperson die Sie organisiert haben ist noch nicht vor Ort, wird gewartet bis alle Beteiligten anwesend sind. Die Gutachter möchten natürlich zeitnah beginnen. Sie haben jedoch das Recht darauf zu bestehen, daß begonnen wird wenn wirklich alle Personen anwesend sind. Dies ist auch der Fall, wenn jemand vom Pflegedienst, der Hausarzt oder ein Pflegeberater zum Termin hinzugezogen werden!

Der Zeitrahmen für das Gutachten beträgt ca. 60 – 70 Minuten.

Der Gutachter arbeitet über sein Notebook / Laptop den von der Kasse vorgegebenen Fragenkatalog mit Ihnen ab. Er erfragt dabei den aktuellen Gesundheitszustand, eventuelle Verschlechterungen. Ihre vorhandenen Einschränkungen dürfen nicht akut sondern chronisch problematisch für Sie sein.

Sie haben bei allen Fragen die Möglichkeit, auch Ihre Fragen zu stellen. Lassen Sie sich eine Rückversicherung auf Ihre Antwort geben.

Auch Ihr Sie pflegender Angehöriger kann sich selbstverständlich einbringen, die Situation anhand der bestehenden Einschränkungen und seinem Unterstützungsbedarf schildern und intervenieren.


Fragen Sie, wenn Sie etwas nicht verstehen!


Es ist wichtig zu verstehen, dass sich Ihr gesundheitlicher Zustand auf die Einschränkungen bezieht. Diese betreffen die Selbstversorgung, Einschränkungen der Psyche, Einschränkungen der Mobilität sowie Einschränkungen in der Pflege sozialer Kontakte.

Ihre Einschränkungen bei der Haushaltsführung, Wäschepflege, Einkauf, Wohnungsreinigung etc. zählen für die Bepunktung nicht, sondern werden nur erfasst!

Wir sprechen von zu bezahlendem Pflegegeld, keinem Haushaltsgeld, dies sieht die Kasse so. Deswegen wird jedem Patienten, dem ein Pflegegrad zugestanden wird ein zusätzlicher, monatlich ausbezahlter, sogenannter Entlastungsbeitrag von 125,- Euro zugestanden.

Dieser kann nur über einen Pflegedienst zur Nutzung einer über diesen abgerechneten Haushaltshilfe oder Betreuungskraft genutzt werden. Ihnen steht somit ca. 4 – 5 Stunden monatlich eine Haushaltshilfe zu, der genaue Stundensatz richtet sich nach der anbietenden Pflegeeinrichtung.

Vorbereitung Pflegegrad Pflegebegutachtung

Die Punktevergabe für den Pflegegrad:

 

Insgesamt gibt es 8 Module die für das Gutachten von Bedeutung sind:

 

1: Mobilität

2: Kognitive & kommunikative Fähigkeiten

3: Verhaltensweisen & psychische Problemlagen

4: Selbstversorgung

5: Bewältigung & Umgang mit therapie- & krankheitsbedingten Anforderungen / Ängsten

6: Gestaltung von Alltagsleben und sozialer Kontakte

7: Außerhäusliche Aktivitäten (wird nicht mit Punkten gewertet)

8: Haushaltsführung (wird nicht mit Punkten gewertet)

 

Abschluss der Pflegebegutachtung beim MD | MDK-Termin:

Der Gutachter rechnet abschließend die Punkte anhand einer Tabelle zusammen. Er ermittelt einen Wert in dessen Spanne ersichtlich ist, wie Ihr aktueller Pflegegrad zu werten ist.

Das Ergebnis wird Ihnen schriftlich, in der Regel innerhalb von 3 Wochen per Post mitgeteilt.

Der Gutachter wird Ihnen vor Ort keine Auskunft geben, zu welchem Ergebnis er gekommen ist!

Er wertet, das Gutachten erst im Büro aus. Die Erfassung der Informationen ist nur der Teil des Gutachtens an dem Sie beteiligt sind.

Sie werden anschließend schriftlich benachrichtigt.

Widerspruch gegen den Pflegebescheid:

Innerhalb von 4 Wochen nach Zustellung des Gutachtens, haben Sie die Möglichkeit zu widersprechen. Sie fühlen sich unfair bewertet, legen Sie einen formlosen Widerspruch bei der Krankenkasse ein. Anhand der Einzelmodule wird dieser begründet.

Da Sie bereits formlos widersprochen haben, setzen Sie sich nun am besten mit einem Pflegeberater in Verbindung. Dieser hat die Fachkenntnisse, sich mit dem Erstgutachten auseinander zu setzen. Er kann Angriffspunkte heraus arbeiten und Ihnen helfen einen angemessenen Pflegegrad zu bekommen.


Interessant zu wissen ist, dass 35% der Gutachten unzureichend sind, dadurch ist es sehr gewinnversprechend in das Widerspruchsverfahren zu gehen!


Fazit:

Wie bereitet man sich auf die Pflegebegutachtung vor?

Man sollte sicherstellen, dass Diagnosen komplett vorliegen, daß das Pflegetagebuch vollständig ausgefüllt ist, Krankenhausberichte vorliegen, Arztatteste griffbereit sind & die aktuelle Medikamentenübersicht bereit liegt. Bei Unsicherheit, Zeitnot oder unvollständigen Unterlagen empfiehlt sich die Beauftragung einer unabhängigen Pflegeberatung auch zur Begleitung des direkten Termins.


Nehmen Sie in einem solchen Fall Kontakt mit uns auf. Wir sind spezialisiert auf abgelehnte Pflegegrade.

 

Wir prüfen Ihre Antragsvoraussetzungen, schreiben Ihre professionelle Widerspruchsbegründung & begleiten Sie im Widerspruchsverfahren mit der Kasse.


Vorbereitung MDK Termin Pflegebegutachtung

Weitere interessante Beiträge zu pflegerelevanten Themen, nicht nur zur Pflegebegutachtung für den Pflegegrad und die richtige Vorbereitung,  finden sie im Blog-Bereich in Kategorien für Sie geordnet.

Zusätzlich veröffentlichen wir wöchentlich den Podcast „Tipps für pflegende Angehörige“, zu hören auf unserer Startseite der Homepage sowie allen gängigen online Podcast Plattformen mit interessanten Beiträgen und Interviews!

 

Ihre Deutsche Pflegeberatung Matheis

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Pflegeberatung München Pflegegrad Antrag & Widerspruch MDK

Pflegegrad 1 – 5 | Pflegegeld – Leistungen richtig nutzen

Welche Leistungen stehen mir bei welchem Pflegegrad zu, welche Ansprüche kann ich geltend machen & wieviel Pflegegeld bezahlt die Kasse


Wir zeigen Ihnen auf welche Leistungen & Ansprüche Sie bei welchem Pflegegrad geltend machen können und wieviel Pflegegeld die Kasse bezahlt.

Pflegegeld Leistungen beziehen

Es gilt bei den 5 unterschiedlichen Pflegegraden zwischen Pflegegeld, Pflegesachleistungen oder Kombinationsleistungen zu unterscheiden. Sie bekommen als pflegender Angehöriger einen Geldleistungsbetrag ausbezahlt wenn Sie Geldleistungen beziehen. Dieser ist im Gegensatz zu den Pflegesachleistungen niedriger. Dieses begründet sich wie folgt. Die Kasse geht von einer Laienpflege aus, die privat erbracht wird & welche nicht gewerblich ist. Ein ambulanter Pflegedienst erbringt professionelle Pflegeleistungen und ist Gewerbetreibender. Deswegen sind seine Kosten entsprechend der Personal- Betriebs- und Fuhrparkkosten höher. Er bezahlt zusätzlich Steuerabgaben. es gibt die dritte Möglichkeit der Kombinationsleistungen. Ein ambulanter Pflegedienst erbringt Teile der notwendigen Pflege. Er schöpft dabei jedoch nicht den vollen Sachleistungsbetrag aus. Ein Restansprcuh besteht und wird anteilig, als Pflegegeld, an den Versicherten ausbezahlt.


Ansprüche bei Pflegegrad 1 – 5

  • Es stehen Ihnen nicht nur Geldleistungen für die Pflege zu. Als pflegender Angehöriger haben Sie zusätzlich Anspruch auf verschiedene weitere Pauschalen der Kasse. Im Falle Ihrer Verhinderung durch Krankheit oder Urlaub gibt es eine nutzbare Verhinderungspflegepauschale über 1612,- Euro jährlich. Diese ist aktuell mit einem weiteren Budget der Kurzzeitpflege von 1612,- Euro jährlich kombinierbar. Die Voraussetzung ist, daß diese während des laufendes Jahres nicht in Anspruch genommen wurde. Der kombinierbare Betrag ist genau die Hälfte des Budgets, also 806,- Euro. Sie verfügen also über eine Entlastungsbudget von 2418,- Euro pro Jahr für maximal 28 Tage.
  • Der Entlastungsbetrag von 125,- Euro monatlich für haushaltsnahe Dienst- oder Betreuungsleistungen kommt hinzu. Er ist zweckgebunden, kann nicht ausbezahlt werden. Ein ambulanter Pflegedienst kann ihn verrechnen. Sie erhalten über diesen die vereinbarte Leistung für eine Haushaltshilfe oder Betreuungskraft in diesem finanziellen Rahmen.
  • Ein weiteres Budget, in der Höhe des Pflegesachleistungsbetrags des entsprechenden Pflegegrads, dient der Nutzung einer Tages- oder Nachtpflegeeinrichtung. Dies dient Ihnen als pflegender Angehöriger zur Entlastung.
  • Sie haben Anspruch auf ein Budget, aktuell 60,- Euro, für sogenannte zum Verbrauch bestimmte Pflegehilfsmittel, wie Handschuhe, Desinfektionsmittel, Bettauflagen oder beispielsweise Schutzkittel für die Pflege.
  • Die Kasse bezuschußt einen notwendigen Hausnotruf mit 23,- Euro.
  • Wohnumfeldverbessernde Maßnahmen bezuschußt die Kasse einmalig mit 4000,- Euro. Nutzen Sie diese Pauschale für den Einbau eines Treppenlifts oder den Umbau eines barrierefreien Bades.
  • Wohnt Ihr Angehöriger in einer ambulant betreuten Wohngemeinschaft, kommt ein Anspruch für den Wohngruppenzuschuß hinzu.

Ansprüche entsprechend dem Pflegegrad

Den folgenden Grafiken entnehmen Sie die jeweiligen Leistungen entsprechend dem Pflegegrad & Ihrer Ansprüche auf Pflegegeld.

 

Pflegegrad Leistungen Pflegegeld Ansprüche

Pflegegrad Leistungen Pflegegeld Ansprüche

Pflegegrad Leistungen Pflegegeld Ansprüche

Pflegegrad Leistungen Pflegegeld Ansprüche

Pflegegrad Leistungen Pflegegeld Ansprüche


FAZIT:

Welche Leistungen bekomme ich bei welchem Pflegegrad

Der Leistungsumfang der Pflegeversicherung richtet sich nach der Höhe des zugestandenen Pflegegrades. Ab dem Pflegegrad 2 und höher, sind zusätzlich zum auszahlbaren Pflegegeld, Leistungen aus der Verhinderungspfleg und dem Budget der Kurzzeitpflege, welches ein Jahresbudget darstellt, abrufbar. Es gibt die Möglichkeit bei allen Pflegegraden eine Pauschale für wohnumfeldverbessernde Maßnahmen von 4000,- Euro von der Kasse zu bekommen. Ab dem Pflegegrad 2 stehen Ihnen zusätzlich Leistungen, entsprechend des, dem Pflegegrad zugrunde liegenden Sachleistungsbetrages, für die Tages- oder Nachtpflege zu. Kontaktieren Sie uns jederzeit bei weiteren Detailfragen.


Pflegegrad Leistungen Pflegegeld AnsprücheBei Fragen zu den jeweiligen Leistungen & Ansprüche den Pflegegrad und das damit verbundene Pflegegeld betreffend, kontaktieren Sie uns selbstverständlich jederzeit. Wir zeigen Ihnen die möglichen Nutzungsmöglichkeit auf und erklären Ihnen diese ausführlich.

Weitere interessante Beiträge zu pflegerelevanten Themen finden sie im Blog-Bereich in Kategorien für Sie geordnet.

Zusätzlich veröffentlichen wir wöchentlich im Podcast „Tipps für pflegende Angehörige“ auf unserer Startseite der Homepage sowie allen gängigen online Podcast Plattformen interessante Beiträge und Interviews, um Ihnen die nötige transparenz im Bereich Pflege aufzuzeigen.

Reinhören lohnt sich!

 

Ihre Deutsche Pflegeberatung Matheis