Beiträge

Pflegeberatung München Pflegegrad Antrag & Widerspruch MDK

Entlastungsmöglichkeiten & Entlastungsleistungen für pflegende Angehörige

Welche Entlastungsleistungen gibt es für pflegende Angehörige als Entlastungsmöglichkeit aus der Pflegeversicherung


Hierzu möchte ich zuerst darauf eingehen, was Entlastungsleistungen für pflegende Angehörige als Entlastungsmöglichkeit überhaupt sind und anschliessend erkläre ich Ihnen, wie Sie diese sinnvoll nutzen können und welche Kombinationsmöglichkeiten es gibt.

Als pflegender Angehöriger ist man täglich gefordert, man übernimmt die Verantwortung für einen nahen Angehörigen, stellt seine eigenen Bedürfnisse, Wünsche, ja sein ganzes Leben in den Hintergrund um jemandem mit seinen, aus Krankheit resultierenden Defiziten, zu helfen. Oft wird dabei vergessen, dass wir selbst keinen Maschinen sind. Im Gegensatz zu diesen benötigen wir Pausen, Auszeiten & Ruhezeiten, um buchstäblich unsere Batterien wieder aufgefüllt zu bekommen und uns anschließend wieder mit neuer Kraft und Energie unserer Aufgabe, der Pflegesituation, widmen zu können.

Den meisten Pflegenden ist es nicht bewußt, dass es bei Leistungen aus der Pflegeversicherung nicht ausschließlich um die Unterstützung in Form von Pflegegeld geht. Es gibt unterschiedlichste weitere Entlastungsangebote für die Pflege eines Angehörigen in den eigenen vier Wänden. Im folgenden Beitrag erkläre ich Ihnen, was Ihnen ausser dem Bezug von Pflegegeld für weitere Leistungen der Pflegeversicherung zu stehen. Entlastungsleistungen Entlastungsmöglichkeiten pflegende Angehörige

Entlastungsleistungen: Verhinderungspflege | Tagespflege | Entlastungsbetrag


Entlastungsmöglichkeit durch Tagespflege

Wussten Sie, dass jedem Pflegegrad das gleiche Pflegesachleistungsbudget für die Nutzung einer Tagespflegeeinrichtung ab dem Pflegegrad 2 zusteht? Am Beispiel eines Pflegebedürftigen mit Pflegegrad 2 bedeutet das, Sie beziehen einen Pflegesachleistungsbertrag von 689,- Euro monatlich. Ihnen stehen aus einem weiteren Topf zusätzlich 689,- Euro monatlich für die Nutzung einer Tagespflegeinrichtung zu, ohne das dies eine Konsequenz auf Ihr Pflegegeld hätte. Ihren Angehörigen tagsüber für ca. 6 – 8 Stunden in einer betreuten Einrichtung abzugeben, bedeutet nicht die Verantwortung für die Pflege nicht übernehmen zu können.

Nein, dem Gesetzgeber ist klar, dass Angebote wie dieses präventiv dazu gedacht sind, ein Ausbrennen, durch die tägliche Pflege und Verantwortung zu verhindern. 

Diese pflegefreie Zeit ist dafür gedacht, sich selbst um etwas Gutes zu kümmern, Entlastung zu erfahren, selbst Dinge & Termine erledigt zu bekommen ohne im Hinterkopf immer unter Zeitdruck an die auf einen wartende Pflegesituation zu Hause zu denken.  Auszeiten, Ruhephasen und Pausen sind notwendig und beugen Überforderung vor, sollen die eigenen Nerven schonen und Ihnen Zeit für sich selbst geben. Niemandem ist geholfen, wenn Sie selbst irgendwann nicht mehr können, nervlich zusammenbrechen oder aggressiv Ihrem Angehörigen gegenüber auftreten, da Sie absolut mit der Pflegesituation überfordert sind.

Entlastungsleistung Verhinderungspflege

Eine weitere Möglichkeit um auch in einer Pflegesituation die Chance nutzen zu können einen Urlaub zu planen, ist der Topf mit dem Budget der Verhinderungspflege. Wenn Sie als primär Pflegender Urlaub buchen um sich zu erholen, kann in diesem Zeitraum für maximal 28 Tage die Verhinderungspflege genutzt werden, die Pflegeversicherung sieht hierfür weitere 1612,- Euro jährlich für maximal 28 Tage vor. Die Pflege kann in dieser Zeit durch einen ambulanten Pflegedienst, einen Bekannten oder einen Angehörigen der nicht im selben Haushalt lebt und nicht das Verwandschaftsverhältnis Grad 1 und 2 erfüllt erbracht werden.  Die erbrachten Leistungen werden bis zu einem Maximalbetrag von 1612,- Euro über die Pflegekasse des Versicherten erstattet. Dies ist auch der Fall, wenn Sie wegen Krankheit oder beispielsweise einer geplanten Operation im Krankenhaus sind und die Versorgung zu Hause auf diesem Weg weiter gewährleistet werden muss.

Bei der Nutzung der Verhinderungspflege ist beispielsweise mehrmals täglich die Pflegesituation durch einen ambulanten Pflegedienst sichergestellt, wenn zusätzlich tagsüber eine Beaufsichtigung erfolgen muss, können sie diese Leistung auch mit der Tagespflege kombinieren und stellen somit sicher, das ein Tag fast komplett abgedeckt ist.

Entlastungsleistung Entlastungsbetrag von 125,- Euro

Das Entlastungsbudget von monatlich 125,- Euro kann nicht nur für eine Haushaltshilfe, zu Ihrer Entlastung genutzt werden, sondern auch bei Menschen mit Demenz für eine stundenweise Betreuung. In dieser Zeit haben Sie die Möglichkeit auszuspannen, sich mit Freunden zu treffen, ein Buch zu lesen oder einfach mal in Ruhe spazieren zu gehen. 

Diese stundenweise Betreuung kann über einen ambulanten Pflegedienst erfolgen, welcher nach Ihrer Absprache für eine oder mehrere Stunden eine Betreuungskraft für Ihren Angehörigen zu Ihnen nach Hause schickt. Diese übernimmt für den vereinbarten Zeitraum die Beaufsichtigung und Beschäftgung ihres dementen Angehörigen.

Wenn Sie privat Pflegegeld beziehen, haben Sie auch zusätzlich die Möglichkeit, dieses Geld für zusätzliche stundenweise Betreuung zu nutzen. Ambulante Pflegedienste können nicht nur nach Leistungen sondern auch nach Zeitaufwand abrechnen. Dies richtet sich nach Ihren individuellen Wünschen und Bedürfnissen.


Viele Informationen und eine Menge Input, wenn Sie mit der Nutzung und Inanspruchnahme der Entlastungsleistungen & Entlastungsmöglichkeiten der Pflegeversicherung für pflegende Angehörige überfordert sind, hilft ihnen jederzeit unsere Pflegeberatung. Wir erklären Ihnen in Ruhe und transparent wie Sie möglichst alle verfügbaren Entlastungsangebote nutzen, einsetzen und das vorgesehene Budget der Pflegeversicherung beantragen.

 

Entlastungsleistungen Entlastungsmöglichkeiten pflegende Angehörige


Fazit:

Was sind Entlastungsleistungen für pflegende Angehörige?

Die Pflegeversicherung hält unterschiedliche Entlastungsmöglichkeiten für pflegende Angehörige wie ein Budget für Tagespflege, den Entlastungsbetrag von 125,- Euro monatlich und auch den Topf der Verhinderungspflege bereit, um Auszeiten und Ruhephasen für die Pflege zu Hause zu ermöglichen.


Kontaktieren Sie uns auf gewohntem Weg telefonisch oder über das Kontaktformular auf unserer Homepage.


Weitere interessante Beiträge zu pflegerelevanten Themen, nicht nur zu Entlastungsleistungen für pflegende Angehörige als Entlastungsmöglichkeit, finden Sie im Blog-Bereich in Kategorien für Sie geordnet.

Zusätzlich veröffentlichen wir wöchentlich im Podcast „Tipps für pflegende Angehörige“ auf unserer Startseite der Homepage sowie allen gängigen online Podcast Plattformen interessante Beiträge und Interviews, hören Sie doch mal rein!

 

Ihre Deutsche Pflegeberatung Matheis

 

Pflegeberatung München Pflegegrad Antrag & Widerspruch MDK

Nachtpflege | Eine Leistung der Pflegeversicherung

 Nutzen Sie als pflegende Angehörige bereits die Entlastungsleistung der Nachtpflege der Pflegeversicherung?

Werden Menschen pflegebedürftig, wünschen sie sich häufig, trotzdem weiter in ihrem häuslichen Umfeld zu verbleiben, statt dauerhaft in eine Pflegeeinrichtung umzuziehen. Dieser Wunsch ist verständlich, stellt die pflegenden Angehörigen oft aber vor eine Herausforderung. Nur wenige haben die Möglichkeit, rund um die Uhr für den Pflegebedürftigen da zu sein, und insbesondere eine Pflege während der Nacht kann für die Angehörigen eine Belastung darstellen.

Glücklicherweise gehört zu den Angeboten der Pflegeversicherung auch die Nachtpflege. Bei dieser Leistung wird die Betreuung des Pflegebedürftigen während der Nachtstunden von einem Pflegedienst übernommen, sodass die Angehörigen entlastet werden und selbst zur Ruhe kommen. Die professionellen Pfleger übernehmen währenddessen zum Beispiel die Begleitung des Pflegebedürftigen beim nächtlichen Toilettengang oder dessen medizinische Versorgung, soweit dies erforderlich ist.

Nachtpflege Entlastungsleistung pflegende Angehörige

Die verschiedenen Formen der Nachtpflege

Die Nachtpflege kann auf zwei verschiedene Arten erfolgen:

  • Als teilstationäre Pflege: Bei dieser Form der Nachtpflege wird der Pflegebedürftige während der Nacht in einer Pflegeeinrichtung untergebracht und kehrt tagsüber nach Hause zurück. Die Beförderung des Pflegebedürftigen von der Wohnung zur Pflegeeinrichtung (und zurück) ist bei dieser Leistung mit inbegriffen.
  • Als ambulante Pflege: Hier kommt ein Mitarbeiter des Pflegedienstes zu dem Pflegebedürftigen nach Hause und betreut ihn dort entweder stundenweise oder während der gesamten Nacht.

Welche Form der Nachtpflege für einen Pflegebedürftigen in Frage kommt, hängt vor allem von dessen körperlichem und geistigem Gesundheitszustand ab. Nachtaktive Demenzkranke, die zum Weglaufen neigen, benötigen beispielsweise oft eine besonders intensive Betreuung, die nicht jeder ambulante Pflegedienst leisten kann. Angehörige sollten sich hier ausführlich beraten lassen, welche Form der Nachtpflege für die pflegebedürftige Person am geeignetsten erscheint.

Wann besteht Anspruch auf Nachtpflege?

In § 41 im Sozialgesetzbuch – Elftes Buch (SGB XI) erläutert der Gesetzgeber, wann ein Anspruch auf teilstationäre Pflege in Einrichtungen der Tages- oder Nachtpflege geltend gemacht werden kann. Gemäß diesem Paragraphen müssen dafür folgende Bedingungen erfüllt sein:

  • Der Pflegebedürftige weist einen Pflegegrad von 2 bis 5 auf.
  • Die häusliche Pflege kann nicht in ausreichendem Maße sichergestellt werden bzw. die teilstationäre Betreuung ist zur Ergänzung der häuslichen Pflege erforderlich.

Sind die genannten Voraussetzungen gegeben, können die Kosten für die Nachtpflege über die Pflegeversicherung abgerechnet werden. Dies umfasst jedoch nur die Grund- und Krankenpflege sowie eventuelle Transportkosten, die durch den Fahrdienst einer Pflegeeinrichtung anfallen. Bis zu welchem Gesamtwert diese Kosten übernahmefähig sind, hängt außerdem vom Pflegegrad ab. Gemäß § 41 Abs. 2 SGB XI gelten hier folgende Grenzbeträge:

  • Pflegegrad 2: bis zu 689 Euro pro Monat
  • Pflegegrad 3: bis zu 1298 Euro pro Monat
  • Pflegegrad 4: bis zu 1612 Euro pro Monat
  • Pflegegrad 5: bis zu 1995 Euro pro Monat

Nachtpflege Entlastungsleistung pflegende Angehörige

Übersteigen die Pflegekosten den jeweiligen monatlichen Leistungsbeitrag der Pflegeversicherung, muss der Pflegebedürftige den Restbetrag aus eigener Tasche zahlen. Gleiches gilt für die Kosten, die für Unterkunft und Verpflegung anfallen. Reicht das Einkommen bzw. das Vermögen der Betroffenen nicht aus, um die Pflegekosten zu decken, besteht die Möglichkeit, Sozialhilfe zu beantragen.

Die Nachtpflege kann zusätzlich zum Pflegegeld und den ambulanten Pflegesachleistungen beansprucht werden. Es erfolgt somit keine Anrechnung auf diese Leistungen.

Weiter Infos unter:https://www.anwalt.org/nachtpflege/


Nachtpflege Entlastungsleistung pflegende Angehörige

Weitere interessante Beiträge zu pflegerelevanten Themen, nicht nur zur Entlastungsleistung für pflegende Angehörige der Nachtpflege, finden sie im Blog-Bereich in Kategorien für Sie geordnet.

Zusätzlich veröffentlichen wir wöchentlich im Podcast „Tipps für pflegende Angehörige“ auf unserer Startseite der Homepage sowie allen gängigen online Podcast Plattformen interessante Beiträge und Interviews, um Ihnen die nötige transparenz im Bereich Pflege aufzuzeigen.

Reinhören lohnt sich!

 

Ihre Deutsche Pflegeberatung Matheis

 

Pflegeberatung München Pflegegrad Antrag & Widerspruch MDK

Kurzzeitpflege | Nutzen Sie den Leistungsanspruch richtig

Im folgenden Beitrag erklären wir Ihnen, als pflegende Angehörige, den Begriff Kurzzeitpflege als Entlastungsangebot. Bei der Kurzzeitpflege handelt es sich um eine Leistung, die für maximal 8 Wochen im Jahr bewilligt wird. Voraussetzung dafür ist ein Pflegegrad 2 oder höher, um eine Kostenübernahme durch die Pflegekasse zu bekommen. Hierfür ist ein Budget von 1774,- Euro jährlich vorgesehen. dieses kann, zu 50%, mit den Leistungen der Verhinderungspflege kombiniert werden, wenn diese im laufenden Jahr nicht oder nur teilweise in Anspruch genommen wurde.


  • Definition
  • Voraussetzungen
  • Kosten | Eigenanteil
  • Zeitraum
  • Kurzzeitpflege ohne Pflegegrad

Kurzzeitpflege Entlastungsangebot pflegende Angehörige

Definition Kurzzeitpflege


Die Pflege kann beispielsweise aufgrund einer Krankheit oder akuten Zustandsverschlechterung nicht wie bisher in der häuslichen Umgebung erfolgen. eine weitere Möglichkeit ist, daß ein Teil der Wohnung oder des Hauses aktuell umgebaut wird und die Versorgung zu Hause nicht erfolgen kann. Eine Kurzzeitpflege ist auch nach Krankenhausaufenthalt möglich, um den Gesundheitszustand eines Patienten wiederherzustellen. Sie kann auch vorübergehend genutzt werden, wenn Sie auf einen Platz in einem Pflegeheim warten und noch keine Zusage bekommen haben. Anspruch besteht auch, wenn Sie als pflegender Angehöriger selbst ausfallen, beispielsweise durch einen Krankenhaus- oder Reha-Aufenthalt.

Der Gesetzgeber sieht für diese Eventualitäten eine Unterbringung in einer zugelassenen, stationären Einrichtung vor.

 

Voraussetzung für das Entlastungsangebot


Das Budget von aktuell 1612,- Euro steht allen Menschen mit Pflegegrad 2 oder höher zu. Eine Möglichkeit die Kurzzeitpflege ohne Pflegegrad zu beantragen besteht bei plötzlichem Unfall oder Krankheit, dazu mehr im letzten Punkt. Der zeitliche Rahmen für die stationäre Unterbringung ist mit 56 Tagen im Jahr geregelt. Das Budget der Kurzzeitpflege ist kombinierbar mit den Leistungen der Verhinderungspflege. Dieses ist möglich wenn die Verhinderungspflege im laufenden Jahr nur teilweise oder bisher gar nicht in Anspruch genommen wurde. Der Betrag läßt sich hiermit auf maximal 3224,- Euro jährlich aufstocken.

 

Kosten | Eigenanteil für pflegende Angehörige oder Versicherten


Die Kosten der Kurzzeitpflege setzen sich aus drei Komponenten zusammen.

  1. Unterbringung & Verpflegung
  2. Pflegekosten
  3. Investitionskosten

Mit der erwähnten Pauschale von 1774,- Euro gewährt die Pflegekasse jährlich einen Zuschuß für alle Menschen mit Pflegegrad 2 oder höher. Die anfallenden Kosten für die Kurzzeitpflege können durch den Entlastungsbetrag von 125,- Euro für die Unterbringungskosten erweitert werden. Weitere anfallende Kosten sind vom Versicherten selbst zu tragen. ist dieser dazu nicht in der Lage, gibt es die Möglichkeit diese über das Sozialamt finanziert zu bekommen. Ihr Pflegegeld bekommen Sie für weitere vier Wochen halbiert ausbezahlt. Es gibt die Möglichkeit die anfallenden Kosten beim Lohnsteuerjahresausgleich, im Bereich der außerordentlichen Belastungen anzurechnen.

Zeitraum der Unterbringung in der Kurzzeitpflege

Die Möglichkeit von diesem Entlastungsangebot der Kurzzeitpflege für pflegende Angehörige zu profitieren besteht für maximal 56 Tage oder acht Wochen pro Jahr.

 

Kurzzeitpflege ohne Pflegegrad nutzen

Seit dem 01. Januar 2016 gibt es die Möglichkeit die Einrichtung der Kurzzeitpflege unter folgenden Voraussetzungen ohne Pflegegrad zu nutzen. Bei dieser Sonderregelung übernimmt die Krankenkasse, nicht die Pflegekasse die Kosten für die vorübergehende stationäre Unterbringung. Vorausstzung ist, daß ein akuter Unfall oder eine Erkrankung vorliegt und der Gesundheitszustand des Betroffenen eine weitere pflegerische Betreuung & Versorgung erfordert, die zu Hause nicht gegeben ist.

Die Krankenkasse übernimmt hierbei die Pauschale für die Pflege von 1774,- Euro, nicht die Investitionskosten, die Unterbringung und Verpflegung. Diese muss vom Betroffenen getragen werden. Die Beantragung dient in diesem Fall der Kompensation eines pflegerischen Engpasses.


Kurzzeitpflege pflegende AngehörigeKontaktieren Sie uns jederzeit bei Fragen zur Entlastungsmöglichkeit für pflegende Angehörige durch Kurzzeitpflege.

Weitere interessante Beiträge zu pflegerelevanten Themen finden sie im Blog-Bereich in Kategorien für Sie geordnet.

Zusätzlich veröffentlichen wir wöchentlich im Podcast „Tipps für pflegende Angehörige“ auf unserer Startseite der Homepage sowie allen gängigen online Podcast Plattformen interessante Beiträge und Interviews, um Ihnen die nötige transparenz im Bereich Pflege aufzuzeigen.

Reinhören lohnt sich!

 

Ihre Deutsche Pflegeberatung Matheis

Pflegeberatung München Pflegegrad Antrag & Widerspruch MDK

Haushaltshilfe über Verhinderungspflege oder Entlastungsbetrag 125,- Euro – so gehts!

Entlastungsbetrag 125,- Euro & Verhinderungspflege für haushaltsnahe Dienstleistungen nutzen


Wie kann ich den Entlastungsbetrag von 125,- Euro oder das Verhinderungspflege Budget sinnvoll für haushaltsnahe Dienstleistungen einsetzen? Wir möchten Ihnen in diesem Beitrag unseren neuen Kooperationspartner VitalKura vorstellen. Ein, wie wir finden, toller Dienstleister im Bereich haushaltsnaher Diensteistungen, der für die Vermittlung von Haushaltshilfen auf dem Pflegemarkt zuständig ist. Seit es den Entlastungsbetrag von 125,- Euro monatlich von der Pflegekasse bei allen Pflegegraden gibt, stoßen Versicherte an ihre Grenzen eine Haushalthilfe, einen Alltagshelfer oder eine Betreuungskraft zu finden, da die ambulanten Pflegedienste an ihre Kapazitäten stoßen und sich oft niemand für diese Tätigkeiten finden läßt. VitalKura hat die Möglichkeit ab Pflegegrad 2 über das Verhinderungspflege Budget von jährlich 1612,- Euro abzurechnen. In einigen Bundesländern ist dieses auch bereits ab Pflegegrad 1 über den 125,- Euro Entlastungsbetrag möglich, in Bayern bisher nur über Verhinderungspflege ab Pflegegrad 2. Viele Versicherte lassen dieses Budget oft unangetastet und verlieren kostbare zusätzliche Leistungen der Pflegekasse.

Ihre Pflegeversicherung übernimmt jährliche Kosten, zusammengesetzt aus dem Entlastungsbetrag von 125,- Euro monatlich und dem Verhinderungspflegebudget von insgesamt maximal 4000,- Euro im Jahr. Zusätzlich können nicht genutzte Leistungsansprüche aus den Vorjahren aufgebraucht werden.

VitalKura übernimmt die nötigen Formalitäten mit der Kasse, damit Sie die Alltagsunterstützung bekommen, die Sie benötigen!


Entlastungsbetrag | Verhinderungspflege


Das Angebot umfaßt folgende Leistungen:

  • Reinigung der Wohnung
  • Gemeinsame Spaziergänge
  • Botengänge
  • Erledigung von Einkäufen
  • Leichte Gartenarbeit
  • Begleitung zu Terminen (Arzt, Therapie)
  • Begleitung bei sozialen Aktivitäten (Theater, Kino)
  • Haustierbetreuung
  • Gesellschaft leisten

Die Vorgehensweise:

  • Gemeinsam wird der individuelle Unterstützungsbedarf ermittelt.
  • VitalKura schickt Ihnen den Antrag  für die Kasse zu.
  • Nach dem Ihr Antrag vollständig ausgefüllt vorliegt, wird er an die Kasse zur Genehmigung weitergeleitet.
  • VitalKura kümmert sich um einen für Sie passenden Mitarbeiter, der mit Ihnen Kontakt aufnimmt.
  • Mit Ihnen wird ein Termin für die notwendige Unterstützung vereinbart.
  • Sie bestätigen anschließend nur die erbrachten Leistungen zur Abrechnung für die Kasse.
  • Die erbrachten Leistungen werden durch VitalKura direkt mit der Kasse abgerechnet.
  • Ihnen entstehen keine zusätzlichen Kosten.
  • Auf Wunsch erhalten Sie eine Rechnungskopie der erbrachten Leistungen, um Ihnen eine transparente Abrechnung mit Ihrer Kasse aufzuzeigen.

Pflegeberatung Pflegegrad Widerspruch MDK-Bescheid

Wenn Sie Fragen zu unserem neuen Kooperationspartner oder dessen Leistungsangebot haben zögern Sie nicht mit uns in Kontakt zu treten, wir beantworten Ihre Fragen und vermitteln Sie gerne weiter.

Interessante Beiträge zu pflegerelevanten Themen, nicht nur zum Entlastungsbetrag und zur Nutzung des Verhinderungspflege Budgets, finden Sie im Blog-Bereich in Kategorien geordnet, zum Nachlesen.


Wir veröffentlichen in unserem Podcast „Tipps für pflegende Angehörige“ wöchentliche neue Interviews & Beiträge.

Zu hören auf der Startseite unserer Homepage und auf allen gängigen online Podcast-Portalen!

 

Ihre Deutsche Pflegeberatung Matheis

Pflegeberatung München Pflegegrad Antrag & Widerspruch MDK

Pflege zu Hause | Entlastung für pflegende Angehörige – Tagespflege

Tagespflege als Entlastung für pflegende Angehörige


In diesem Beitrag erklären wir Ihnen, wie Sie für die Pflege zu Hause, als pflegende Angehörige durch eine Tagespflege Einrichtung Entlastung bekommen.


Ihre Belastungsgrenze ist durch die Pflegesituation Ihres Angehörigen erreicht ?

Eine Entlastung für einige Stunden tagsüber und Erholung für sich selbst ist dringend nötig?

Sie wissen nicht, wie Sie sich noch um eigene Termine, Alltagstätigkeiten und soziale Kontakte kümmern können?


Wir erklären Ihnen, wie Sie die Möglichkeit einer Tagespflege-Einrichtung zu Ihrer Entlastung nutzen.

  • Definition Tagespflege
  • Konzept einer Tagespflege
  • Kosten & Finanzierung der Tagespflege
  • Leistungen der Tagespflege

Tagespflege Pflege zu Hause Angehörige

Definition Tagespflege:

Es handelt sich bei der teilstationären Tagespflege um eine Leistung der Pflegeversicherung für pflegende Angehörige. Der Vorteil für pflegenden Angehörigen ist die Möglichkeit, Abstand zum belastenden Pflegealltag zu bekommen.

Dadurch haben Sie selbst die Chance sich um Termine, Alltagsarbeiten, die Pflege eigener sozialer Kontakte und vor allem Erholung zu kümmern.

Die Betreuungs- und Pflegekräfte strukturieren das Angebot durch Beschäftigungsmöglichkeiten. Es gibt vorgegebene Essens- und Ruhezeiten. Die Mitarbeiter achten selbstverständlich auf die individuelle notwendige Pflege. Um die medizinische Versorgung Ihres Angehörigen, brauchen Sie nicht zu sorgen. Tabletten werden beispielsweise verabreicht.

Mit anderen, unterschiedlich pflegebedürftigen Menschen, verbringt Ihr Angehöriger den Tag. Unter personeller Beaufsichtigung baut er somit selbst Kontakte auf und pflegt diese regelmäßig.

Ein spezieller Fahrdienst der Einrichtungen kümmert sich an den vereinbarten Tagen um den Transfer zur Tagespflege. Auch der Rücktransport wird übernommen, damit Sie keinen zusätzlichen Aufwand haben.


Konzept einer Tagespflege:

Bei diesem Angebot, ist eine personelle, durchgehende Anwesenheit einer Betreuungskraft vorausgesetzt, um Hilfestellung & Unterstützung zu geben. Die pflegebedürftige Person darf jedoch noch nicht auf kontinuierliche Pflege angewiesen sein, eine Restmobilität & Restselbständigkeit ist erforderlich.

Damit ist eine gewisse Homogenität, bezogen auf die Gruppenaktivitäten umsetzbar, es kommt nicht zum Ausschluß und Interaktionen können gefördert werden.

Die Tagespflege dient dem gemeinsamen Miteinander. Es besteht die Möglichkeit zu Gesprächen, Kontaktpflege und ist in Zeiten von Einsamkeit eine bereichernde Option für eingeschränkte, bedingt pflegebedürftige Menschen.


Unter folgenden Voraussetzung kann eine Tagespflege Einrichtung für pflegende Angehörige, für Ihre Entlastung, in Anspruch genommen werden:

  • Die Gefahr einer Mangelernährung besteht.
  • Die Person ist hochbetagt und alleinstehend.
  • Eine geistige / kognitive Beeinträchtigung besteht.
  • Bewegungseinschränkungen, welche die Alltagskompetenz beeinträchtigen.
  • Alltagskompetenzen bleiben erhalten oder werden wiederhergestellt.
  • Die Person muss transportfähig und nicht bettlägerig sein.

Kosten & Finanzierung der Tagespflege:
  • Je nach Einrichtung wird eine Stunden- oder Tagespauschale abgerechnet, Preise sind zu erfragen.
  • Es fällt eine Pauschale für die Mahlzeiten an.
  • Der Fahrdienst erhebt eine Kilometerpauschale, diese entfällt bei selbst organisierter Anfahrt.
  • Es fallen geringe Investitionskosten, zum Erhalt der Tagespflege-Einrichtung, an.

Je nach Aufwand des pflegerischen und medizinischen Bedarfs der zu betreuenden Person, berechnen sich die Tagespflegekosten.  Ab Pflegegrad 2, erfolgt die Abrechnung direkt für die erbrachten, notwendigen Leistungen mit der Kasse. Über eine Kassenzulassung hat die Tagespflege Einrichtung die Möglichkeit diese Betreuung abzurechnen.


WICHTIG:

Den Entlastungsbetrag von 125,- Euro monatlich, können Sie zur Finanzierung einsetzen. Nutzen Sie ihn für die anfallenden Investitionskosten, Mahlzeitenpauschale und die Unterbringung in der Tagespflege!


Durch die Pflegeversicherung ist ein Budget pro Monat geregelt. Es variiert je nach Pflegegrad 2 – 5.

Damit läßt sich für Sie ein Angebot der Tagespflege finanzieren, profitieren Sie von dieser stundenweisen Entlastung.

Hier sehen Sie die hinterlegten Leistungen der Pflegeversicherung für die Tagespflege Nutzung anhand des Pflegegrads:

Pflegegrad 2:                 689,00 €

Pflegegrad 3:               1298,00 €

Pflegegrad 4:               1612,00 €

Pflegegrad 5:               1995,00 €

Es handelt dich bei diesen Beträgen um zweckgebundene, ausschließlich für die Tagespflege nutzbare Budgets.  Diese können nicht anteilig ausbezahlt werden. Sie können sie nicht mit anderen Leistungen kombinieren!


Fazit:

Was ist eine Tagespflege?

Es handelt sich um eine Leistung der Pflegeversicherung, welche pflegenden Angehörigen die Möglichkeit bietet, sich selbst während des Tages Freiraum & Entlastung zu verschaffen, sich um alltägliches zu kümmern und Abstand & Erholung zu einer belastenden Pflegesituation zu bekommen. Weitere Infos kann Ihnen Ihr unabhängiger Pflegeberater vermitteln.


Pflegeberatung Pflegegrad Widerspruch MDK-Bescheid

Interessante Beiträge zu pflegerelevanten Themen, nicht nur zur Entlastung für die Pflege zu Hause durch Tagespflege Einrichtungen für pflegende Angehörige, finden Sie im Blog-Bereich in Kategorien geordnet, zum Nachlesen.


Wir veröffentlichen in unserem Podcast „Tipps für pflegende Angehörige“ wöchentliche neue Interviews & Beiträge.

Zu hören auf der Startseite unserer Homepage und auf allen gängigen online Podcast-Portalen!

 

Ihre Deutsche Pflegeberatung Matheis