Landespflegegeld

Das Landespflegegeld ist eine zusätzliche finanzielle Unterstützung für Menschen mit einer körperlichen oder geistigen Beeinträchtigung bzw. als Anerkennung für den pflegenden Angehörigen gedacht und hat nichts mit den Leistungen der Pflegekasse zu tun. Es stellt eine finanzielle Hilfe von steuerfreien 1000,- Euro jährlich des Bundeslandes, in dem man lebt, dar. Die Regelungen für das Landespflegegeld in jedem Bundesland in Deutschland sind unterschiedlich.

In den meisten Bundesländern erhalten aber speziell Pflegebedürftige bisher kein Landespflegegeld. Der Freistaat Bayern ist das erste Bundesland, dass diese Unterstützung seit 2018 nun auch pflegebedürftigen Menschen mit einem anerkannten Pflegegrad bietet.

Wichtig: Das Landespflegegeld wird unabhängig von sonstigen Einkommen und Leistungen der Pflegekasse (z.B. Pflegegeld oder Pflegesachleistungen) gewährt.

Das Landdespflegegeld erhalten alle pflegebedürftige Personen. Sowohl Menschen, die in einem Pflegeheim (stationär) untergebracht sind, als auch Personen, die zu Hause (ambulant) gepflegt werden erhalten gleichermaßen die Unterstützung.

Der Anspruch auf das Landespflegegeld gilt unabhängig vom Einkommen.

Das Geld ist nicht zweckgebunden. Niemand muss nachweisen, wofür das Landespflegegeld genutzt wird.

Es ist für pflegebedürftige Personen und in Folge dessen nicht steuerpflichtig