Pflegeberatung Pflegegrad Widerspruch MDK-Bescheid

Fallbeispiel Pflegeberatung | Vorgehensweise des Pflege-Experten

Fallbeispiel unserer Pflegeberatung in München


Die Herausforderung | der Auftrag für die Pflegeberatung:

Fallbeispiel unserer Pflegeberatung in München, wir erklären Ihnen die mögliche Vorgehensweise.

Ein Anruf einer 93-jährigen Dame aus München, kraftbedingt überfordert mit der Versorgung ihres Ehemanns und der Bürokratie von Seiten der Krankenkasse, erreicht uns.

Wir vereinbaren einen Termin bei ihr in der häuslichen Umgebung zur Einschätzung der Situation.

 

Die Umsetzung | die Vorgehensweise der Pflegeberatung im Fallbeispiel:

  • Im Erstgespräch werden, die dem Patienten / Angehörigen bekannten Daten, bisherige Anträge, Ablehnungen, der aktuelle Pflegegrad und vorhandene Pflegehilfsmittel, die Erstanamnese erfasst.
  • Der Pflegeberater macht sich ein Bild der Ist-Situation des Ehepaars vor Ort.
  • Wir wägen, basierend auf unserem Fachwissen, ab, wo Möglichkeiten der weiteren Finanzierungshilfe für diesen Fall gegeben sind.
  • Der berater zeigt Entlastungsmöglichkeiten auf, um einer Überforderung vorzubeugen.
  • Er begutachtet den Patient und bezieht ihn wenn möglich mit in das Gespräch, um seine Vorstellungen und Wünsche, auf die pflegerische Versorgung zu erfahren.
  • Ist der aktuelle Pflegegrad ausreichend.
  • Gibt es bereits einen unterstützend tätigen ambulanten Pflegedienst?
  • Gibt es eine zusätzliche Haushaltshilfe oder kann diese empfohlen & organisiert werden.
  • Welche Pflegehilfsmittel sind zur Entlastung vor Ort und welche benötigen wir.
  • Was übernehmen eventuelle Angehörige, Freunde oder Bekannte.
  • Welche Anträge sind bereits gestellt und wie sieht das Ergebnis aus.
  • Gibt es Gefahrenquellen im Haushalt und wo besteht individueller Beratungsbedarf.
  • Es werden, entsprechend der pflegerischen Expertenstandards, Empfehlungen bzgl. bestehender Risiken gegeben.

Das Ergebnis der Pflegeberatung:
  • Es besteht seit seit 17 Monaten ein zugestandener Pflegerad 2.
  • Dem Versicherten (Ehemann) steht ein monatlicher Pflegegeldbetrag sowie ein Entlastungsbeitrag zu.
  • Die Familie nimmt bisher keinen ambulanter Pflegedienst unterstützend in Anspruch.
  • Ich erkläre das jedem Pflegegrad ein Geldbetrag zugrunde liegt, der für die pflegerische Versorgung des Betroffenen gedacht ist.
  • Die Höhe des Betrages differiert, je nachdem ob ein ambulanter Pflegedienst beauftragt ist oder ein Angehöriger, als Laie, die Pflege selbst übernimmt.
  • Im Falle der Angehörigenpflege ist die reduzierte, sogenannte Geldleistung greifend. Der Pflegedienst bekommt einen höheren Betrag aufgrund der professionellen Pflege und den damit verbundenen Personal- & Betriebskosten, sogenannte Sachleistungen.
  • Die Krankenkasse hat bisher kein Pflegegeld an die Ehefrau ausbezahlt.
  • Aufgrund der Tatsache, dass seit 17 Monaten ein bewilligter Pflegegrad vorliegt, sprechen wir in diesem Fall von einer sehr hohen Summe.
  • Sie können diesen Anspruch für das Jahr 2019 noch bis 30.06.2020 nutzen.
  • Alle Ansprüche davor sind leider bereits verfallen.
Weiteres Vorgehensweise der Pflegeberatung in München zu diesem Fallbeipiel:
  • Wir beschliessen, die Kasse telefonisch mit diesem Problem zu konfrontieren.
  • Die Sachbearbeiterin gleicht mit uns die Bankverbindung ab und stellt eine Fehler im System fest.
  • Der Betrag wurde auf ein fremdes Konto transferiert, nicht jedoch an den eigentlich Bezugsberechtigten.
  • Die Sachbearbeiterin entschuldigt sich, sichert umgehend eine Nachzahlung zu.
  • Wir stellen das Pflegegeld auf Kombinationsleistung um.
  • Bei einer Kombinationsleistung ist ein Pflegedienst tätig, ein Restbetrag des Pflegegeldes, der nicht ausgeschöpft ist, wird anteilig von der Kasse an den Versicherten überwiesen.
  • Das Ehepaar ist froh, dass ihnen diese Information gegeben wurde, dass ein Pflegegrad mit einer finanziellen Leistung zur Basissicherung der Pflege dient und ihnen seit Monaten zusteht.
  • Es gibt in Bayern die Möglichkeit, zusätzlich Landespflegegeld zu beantragen, hierfür liegen die Voraussetzungen vor.
  • Der Pflegeberater stellt den Antrag.
  • Wir gehen auf die Pflegesituation ein und ich erkläre den Unterschied zwischen Kranken- und Pflegekasse und die damit verbundenen unterschiedlichen Leistungszuständigkeiten.
  • Ich organisiere über den Hausarzt eine Verordnung für häusliche Krankenpflege.
  • Ein ambulanter Pflegedienst kann die medizinische Leistung, des An- und Ausziehens der Kompressionstrümpfe, darüber abrechnen.
  • Dieser Punkt greift das Pflegegeld nicht an, sondern wird separat über die Krankenkasse als medizinische Leistung verrechnet.
  • Ich mache mich online auf die Suche nach einem guten, vertrauenswürdigen ambulanten Pflegedienst. ich erfrage die Kapazitäten für die pflegerische und medizinische Versorgung des Ehemanns.
  • Wir besprechen mit der Leitung des ambulanten Pflegedienstes, welche Leistungen in diesem Fall nötig sind.
  • Die bestimmten Tage, die Uhrzeit, ob eine männliche oder weibliche Pflegeperson gewünscht ist.
  • Die Pflegedienstleitung macht mit dem Ehepaar einen Termin für die Erstaufnahme aus und beginnt noch am selben Tag mit der Unterstützung.
Fazit für das Fallbeispiel unserer Pflegeberatung in München:

Abschliessend konnte dem Ehepaar durch eine angemessene Antragsstellung & das Aufdecken des Fehlers der Kasse ein einmaliger Betrag zur Finanzierung der Pflegesituation von ca. 8000,- Euro rückwirkend zugesichert werden.

Weiterhin profitieren sie von fortlaufenden monatlichen Pflegegeldzahlungen durch die Kasse.

Mit den Leistungen des organisierten Pflegedienstes ist das Ehepaar, auf meine spätere Nachfrage, sehr zufrieden und die Ehefrau ist dankbar über die entstandene Entlastung.

Pflegeberatung Pflegegrad Widerspruch MDK-Bescheid

Was ist Pflegeberatung?

Individuelle Bedarfsanalyse Ihre Pflegesituation betreffend. Die Beratung erfolgt im Bereich Organisation der Pflegesituation, Entlastung der Pflegeperson, Antragswesen mit Krankenkassenassen & Behörden, Widerspruchswesen bei abgelehntem Pflegegrad, Finanzierungsmöglichkeiten, Individuelle Pflegeschulungen – Coachings für pflegende Angehörige, Pflegehilfsmittelberatung und weitere die Pflege betreffende Themen.


Weitere interessante Beiträge zu pflegerelevanten Themen finden sie im Blog-Bereich in Kategorien für Sie geordnet.

Zusätzlich veröffentlichen wir wöchentlich im Podcast „Tipps für pflegende Angehörige“ auf unserer Startseite der Homepage sowie allen gängigen online Podcast Plattformen interessante Beiträge und Interviews, hören Sie doch mal rein!

 

Ihre Deutsche Pflegeberatung Matheis

 

 

 

 

 

 

Pflegeberatung Pflegegrad Widerspruch MDK-Bescheid

Palliativ Pflege | Das nötige Wissen für Laien

Was ist Palliativ Pflege | Palliativ Care?


Im nachfolgenden Text möchten wir ihnen die Unterstützungsmöglichkeiten der Palliativ Pflege oder Palliativ Care erklären.

  • Was versteht man darunter?
  • Zu Hause oder stationär möglich?
  • Ab wann ist ein Patient palliativ zu pflegen?
  • Gibt es ein Therapieziel?
  • Kann dieses Ziel geändert werden?
  • Bei welcher Indikation?

Man spricht in der Pflege von Palliativpflege, wenn keine Aussicht mehr auf Heilung besteht und der Patient sich am Lebensende einer Krankheitsphase befindet.

Der Fokus der Pflege richtet sich in diesem Stadium auf Selbstbestimmung, Linderung, Schmerzreduktion und Lebensqualität.

Der Patient wird im Sterbeprozeß begleitet, nach dem Prinzip:

Alles kann – nichts muss!

________________________________________________________________

  • Wann hört man auf zu heilen?
  • Wer entscheidet über diesen Prozeß?
  • Habe ich als Angehöriger ein Mitspracherecht?
  • Können Pflegekonzepte auch kombiniert werden?
  • Klare Grenze oder fliessender Übergang?Palliativ Pflege Hospiz Palliativ Care

Definition Palliativ Pflege:

Die herkömmliche Pflege des Patienten hat einen kurativen Fokus, welcher im Palliativbereich nicht mehr verfolgt wird. 

Der Patient wird in seinen letzten Stunden, Tagen oder Wochen behutsam begleitet.

Es wird, wenn verbal noch möglich, auf seine Vorstellungen und Wünsche eingegangen. Er bestimmt was noch stattfindet und was nicht. 

Eine zwingende Ernährung oder Getränkezufuhr bleibt dem Wollen des Patienten überlassen. Der begleitende Arzt setzt meistens die bisherige Medikation ab und es wird mit palliativ üblichen, lindernden, angst- und unruhelösenden Medikamenten gearbeitet. 

Die eventuelle Schmerzproblematik steht im Vordergrund und wird mit starken schmerzstillenden Medkamenten, wie Morphium, behandelt um dem Patienten keinen unnötigen Qualen auszusetzen.

Die Körperpflege wird auf ein Minimum reduziert, um den Patienten nicht unnötig zu fordern, ihn zu belasten oder anderweitig zu beeinträchtigen.

Es wird darauf geachtet, dass bei reduzierter Nahrungs- und Flüssigkeitsaufnahme, die Mundschleimhaut feucht gehalten wird und die Lippen nicht austrocknen. Dies dient alleinig dem Wohlbefinden.

Wo wird palliativ gepflegt:

Eine palliative Versorgung kann nicht nur auf speziellen Palliativ-Stationen in der Klinik erbracht werden, diese arbeiten mit erweiterten Personalschlüsseln, um Zeit für die Sterbenden zu haben. 

Unter Einbezug eines speziellen ambulanten Palliativ-Teams (SAPV-Team) zusätzlich zum ambulanten Pflegedienst kann dies auch zu Hause stattfinden.

Therapieziele der Palliativ Pflege:

Ist dieses palliative Ziel von Seiten des behandelnden Arztes besprochen, leitet dieser notwenige Schritte und Änderungen an alle an der Pflege beteiligten weiter.

Dieses Ziel kann revidiert werden, wenn es der Patientenwille ergibt oder die Indikation sich verändert bzw. verbessert.

Das Ziel ist auf die Linderung, Begleitung und Selbstbestimmung des Patienten gerichtet.

Therapiemaßnahmen der Palliativ Pflege | Palliativ Care:

Man unterscheidet unter den vier folgenden Therapiemaßnahmen.

  • indiziert
  • zweifelhaft
  • nicht indiziert
  • kontraindiziert

Nur wenn diese Maßnahmen angemessen sind, werden sie dem Betroffenen angeboten. Sind diese zweifelhaft, sollte man offen und konkret, unter Einbezug aller, an der Pflege beteiligten, darüber sprechen.

So lange es möglich ist, wird auf den Willen des Patienten eingegangen. Dies ist auch der Fall, wenn eine Chance auf Besserung bestehen würde, der Patient, krankheitsbedingt, jedoch keine Kraft und keinen Lebenswillen meht aufbringt und dies klar äußert.

Ist der Patient im Vorfeld adäquat über Risken, Problematiken und entstehende Komplikationen aufgeklärt worden, wird seine Entscheidungsfreiheit nicht weiter beeinflusst.

Dies ist nur dann möglich, wenn der Patient ansprechbar, orientiert und geistig nicht eingeschränkt ist, sonst muss ein eventueller vorhandener gesetzlicher Betreuer oder eine von Patient vorab ernannte Person (Patientenverfügung oder Patientenvollmacht) über das weitere Vorgehen entscheiden.

Gibt es im Vorfeld keine vorliegenden Vorsorgeunterlagen, gilt es den Pateintenwillen zu deuten, wenn dieser ihn nicht mehr klar oder gar nicht äußern kann.Palliativ Pflege Hospiz Palliativ Care

Therapieumsetzung der Palliativ Pflege:

Der ambulante Pflegedienst, die Pflegekräfte der Palliativstation arbeiten Hand in Hand mit Ärzten und SAPV-Team zusammen. es gibt regelmäßige Übergaben den Patientenzustand betreffend, wobei aktuelle Therapien abgewogen, geändert oder auch belassen werden.

Das Personal des SAPV-Teams oder speziell ausgebildete Pflegekräfte im Palliativbereich geben den zusätzlich Pflegenden wertvolle Tips und Tricks zur Versorgung des Betroffenen, man arbeitet zusammen in einem interdisziplinären Team.

Sollten Sie mit dieser Problmatik konfrontiert und überfordert sein, Beratung & Unterstützung benöigen, zögern Sie nicht uns telefonisch oder über das Kontaktformular auf unserer Homepage zu kontaktieren.


Pflegeberatung Pflegegrad Widerspruch MDK-Bescheid

Weitere interessante Beiträge zu pflegerelevanten Themen finden sie im Blog-Bereich in Kategorien für Sie geordnet.

Zusätzlich veröffentlichen wir wöchentlich im Podcast „Tipps für pflegende Angehörige“ auf unserer Startseite der Homepage sowie allen gängigen online Podcast Plattformen interessante Beiträge und Interviews, hören Sie doch mal rein!

 

Ihre Deutsche Pflegeberatung Matheis

Pflegeberatung Pflegegrad Widerspruch MDK-Bescheid

Ihre Deutsche Pflegeberatung Matheis in München erklärt: Tipps zur Körperpflege des Patienten

Körperpflege bei Pflegebedürftigen richtig umsetzen


Ihre Pflegeberatung gibt Ihnen im folgenden Text wertvolle Tipps zur Körperpflege des pflegebedürftigen Patienten.

Körperpflege und Hygiene spielen für den Allgemeinzustand und das Wohlbefinden des pflegebedürftigen Menschen eine große Rolle. Kann sich die Person nicht mehr selbstständig oder nur teilweise pflegen, übernehmen pflegende Angehörige oder ein ambulanter Pflegedienst diese Aufgabe.

Der Umfang der Hilfestellung ist bei jedem zu pflegenden Menschen unterschiedlich. Sehen Sie, welche Teile noch selbständig möglich sind oder nur leichte Unterstützung notwendig ist. Übernehmen Sie nicht alle Teile selbständig, wichtig ist, dass eine größtmögliche Selbständigkeit erhalten bleibt und auch leichte Bewegungen Gelenkversteifungen vorbeugen. Erziehen Sie sich keinen unnötigen Pflegefall!

Während ein Patient aufgrund einer leichten Einschränkung der Bewegungen beispielsweise nur Unterstützung beim Haarewaschen benötigt, muss ein anderer Patient im Bett liegend komplett gewaschen werden.

Sind Sie sich bewußt, dass das Pflegen eines Menschen eine sehr intime Tätigkeit darstellt!

Pflegende müssen dabei behutsam und respektvoll vorgehen,
denn der Hilfsbedürftige erlebt die Körperpflege häufig als Eindringen in seine Intimsphä
re!

Körperpflege des Pflegebedürftigen Pflegeberatung

Die richtige Vorbereitung für die Körperpflege des Patienten:

  • Achten Sie auf eine Raumtemperatur von etwa 22° Celsius und stellen Sie alle Pflegeutensilien zuvor griffbereit. 
  • Die Wassertemperatur sollte nicht zu heiß oder zu kalt sein – 35 bis 37 Grad sind angenehm. 
  • Benutzen Sie zudem milde, pH-neutrale (Wert bei 5,5 – 7,0) Pflegeprodukte. 
  • Verwenden Sie für Gesicht und Körper sowie für den Intimbereich zwei unterschiedliche Waschhandschuhe oder Waschlappen, es gibt diese auch als Einmalprodukt in der Drogerie, sinnvoll sind auch zwei unterschiedliche Handtücher. 
  • Vermeiden Sie Hautirritationen, achten Sie besonders auf das sorgfältige Entfernen / Abwaschen von Seifenresten. 
  • Trocknen Sie die Haut des Patienten tupfend nicht stark reibend, besonders in den Hautfalten im Brust-, Bauch-, und Leistenbereich, den Zehenzwischenräumen und der Achselhöhle gründlich ab. 
  • Achten Sie auf Hautirritationen, schuppige Stellen, Ekzeme oder sonstige Veränderungen des Hautbildes. 
  • Besteht ein Pilzbefall oder eine andere ansteckende Hautkrankheit, verwenden Sie Einmalhandschuhe, um eine Ansteckung für sich selbst zu verhindern. 
  • Legen Sie zur Sicherheit eine rutschfeste Matte in die Dusche oder Badewanne, um Stürze zu vermeiden.
  • Bringen Sie zur Erleichterung beim Ein- und Aussteigen Haltegriffe an.
  • Achten Sie beim Putzen der Zahnprothese im Waschbecken darauf einen Waschlappen ins Waschbecken zu legen, damit die Prothese beim aus der Hand rutschen nicht bricht.
Körperpflege des Pflegebedürftigen Pflegeberatung

Achten Sie bei der Pflege auf die Tagesform des Patienten:

Wenn es die Tagesform des Pflegebedürftigen erlaubt, kann die tägliche Körperpflege sitzend oder stehend am Waschbecken oder in der Dusche oder Badewanne erfolgen.

  • Beginnen Sie im Gesicht, anschliessend mit dem Oberkörper und Rücken. Danach Beine, Füsse und abschliessend den Intimbereich. Zum Waschen des Rückens setzen Sie den bettlägerigen Patienten auf oder drehen Sie ihn in die Seitenlage. Zum Stabilisieren eigenen sich Kissen oder eine Decke oder ein dickes Handtuch entlang des Rückens bis zum Gesäß.
  • Sobald einzelne Körperbereiche gewaschen und sorgfältig abgetrocknet sind, sollten Sie den Patienten dort direkt wieder anziehen oder die Körperteile zumindest abdecken.  Sie vermeiden hiermit unnötiges Auskühlen und gewährleisten dem Patienten während der Körperpflege so möglichst viel Privatsphäre.

Fazit:

Verhalten Sie sich rücksichts- und gefühlvoll, gehen Sie auf die Wünsche des Patienten ein. Bereiten Sie den Waschplatz sorgfälltig vor, damit Sie den Patienten wenn etwas fehlen sollte nicht unbeaufsichtigt zurück lassen müssen. 

Achten Sie auf eine gründliche Hautbeobachtung und verständigen Sie notfalls den behandelnden Arzt, wenn Ihnen Irritationen der Haut auffallen.

Pflegeberatung Pflegegrad Widerspruch MDK-Bescheid

Bei Fragen oder Problemen kontaktieren Sie uns auf gewohntem Weg telefonisch oder über das Kontaktformular auf unserer Homepage.


Weitere interessante Beiträge Ihrer Pflegeberatung zu pflegerelevanten Themen, nihct nur zur Körperpflege des Pflegebedürftigen, finden sie im Blog-Bereich in Kategorien für Sie geordnet.

Zusätzlich veröffentlichen wir wöchentlich im Podcast „Tipps für pflegende Angehörige“ auf unserer Startseite der Homepage sowie allen gängigen online Podcast Plattformen interessante Beiträge und Interviews, hören Sie doch mal rein!

 

Ihre Deutsche Pflegeberatung Matheis

 

Pflegeberatung Pflegegrad Widerspruch MDK-Bescheid

Freizeit für Senioren & Senioritas richtig & angemessen gestalten

Gestern hatte ich eine interessante Unterhaltung bei Freunden und wurde auf einen gemeinnützigen Verein in Hamburg aufmerksam.

Dieser verfolgt einen genialen, interessanten & integrativen Ansatz über den ich mir bezüglich der Freizeitgestaltung bzw. des Freizeitangebots für die Generation 60+ Gedanken gemacht habe.

Haben Sie sich nicht auch schon einmal über die langweiligen, immer gleichen Angebote für ältere Menschen gewundert?

Haben Sie sich gefragt, ob das den Interessen der Menschen entspricht oder ob diese mehr oder weniger gezwungen werden, mangels Alternativen, darauf zurück zu greifen, nach dem Prinzip besser als gar nichts?

Würden Sie im Alter gerne mit einer Bastelschere & Tonpapier Dinge basteln, was Sie früher auch nicht taten, in einem Kreis sitzend, mit anderen älteren Menschen, einen Ball zugeworfen zu bekommen und diesen weiter zu werfen, mag der Bewegung der Gelenke dienen, jedoch ist man damit zufrieden gestellt worden?

Wenn ich von mir ausgehe, nein. So möchte ich im Alter nicht abgespeist werden. Nur weil es den Anbietenden an Kreativität, Reflextion und alternativen Möglichkeiten fehlt oder diese etwa zu umständlich sind.

Ich möchte mich im Alter mit Dingen beschäftigen die mich auch früher interessierten, mir Spass & Freude bereitet haben.

Es ist unglaublich wichtig, in Zeiten der Singularisierung, nicht allein zu bleiben. Einsamkeit und Vereinsamung ist heutzutage, auch bei jungen Menschen, ein grosses Thema.

Man verliert die Lebensfreude, wird depressiv, verstimmt. Jeder Tag verläuft nach dem gleichen Schema. Wie schön und abwechslungsreich war es früher…

Wir verkriechen uns in unseren Wohnungen & Häusern, lassen uns von Radio, Fernsehen & Internet berieseln und akzeptieren diesen Zustand wartend auf das Ende.

Muss das sein? Wäre es nicht sinnvoll am gemeinschaftlichen Leben weiterhin teilzunehmen, Kultur, Musik & Kunst zu geniessen? Interessanten Lesungen oder Buchvorstellungen beizuwohnen? Diese Angebote sind nicht jüngeren Menschen vorbehalten. Oft fehlt der Mut sich aufzuraffen. Was denken die anderen von einem? Kann ich an diesem oder jenem überhaupt noch teilnehmen? Bin ich dafür nicht schon zu alt?

Freizeit Senioren

In meine Augen ist Alter lediglich eine Zahl und sagt wenig über die jeweilige Persönlichkeit aus. Man ist immer so alt wie man sich fühlt.

Gesellschaftlich muss sich etwas in der Denkweise ändern. Ältere Menschen sind bereichernd für unsere Gesellschaft, junge Menschen können von früheren Generationen lernen. Ein gemeinsamer Austausch, gemeinsame Freizeitaktivitäten und Gespräche sind eine Bereicherung für alle Beteiligten!

Der gemeinnützige Verein; „oll-inklusiv“, Link unten, nach dem Artikel, hat sich auf die Fahnen geschrieben dies zu ändern. Der Vereinsamung im Alter entgegen zu wirken, eine Generation mit Freizeitangeboten zu bedienen, die ihnen und ihren Interessen gerecht werden, ist ihre Profession. Ein großartiger Gedanke und eine grandiose Umsetzung!

Von Konzertbesuchen, Clubbesuchen, Musicalbesuchen, Theater- oder Filmabenden bis zu Lesungen oder Buchvorstellungen. Der Verein bietet regelmässig interessante, abwechslungsreiche Angebote zu diesen Themen an und der Zulauf unterstreicht dieses funktionierende Konzept!

Weg von dem Denken, dass ältere Menschen, keine Interessen mehr ausserhalb ihrer Wohnung haben und mit sinnfreien Beschäftigungsangeboten abgespeist werden wollen.

Es kommt eine Generation Menschen auf uns zu, die noch Ansprüche an ihr Leben haben, die bedient werden wollen! Diese Menschen haben die Basis der heutigen Musik wie Rock, Funk und Soul mitbekommen. Die ersten Filme im Kino gesehen, sind ins Theater gegangen und haben auch wilde Partys gefeiert.

Gehen wir darauf ein, es wird sicher spannend auch für die jüngere Generation, jeder kann von jedem lernen, ein gesellschaftlicher Austausch findet statt.

Kommen wir weg von dem Denken, ältere Menschen würden am Rande der Gesellschaft ein paralleles Leben führen, gehen wir auf sie zu, nehmen wir sie mit, holen sie ab und verbringen wir gemeinsam schöne Zeiten!

Gewinnen wir gemeinsam wieder Lebensqualität dazu!

Hier der versprochene Link:

https://www.oll-inklusiv.de


Pflegeberatung Pflegegrad Widerspruch MDK-Bescheid

Weitere interessante Beiträge zu pflegerelevanten Themen finden sie im Blog-Bereich in Kategorien für Sie geordnet.

Zusätzlich veröffentlichen wir wöchentlich im Podcast „Tipps für pflegende Angehörige“ auf unserer Startseite der Homepage sowie allen gängigen online Podcast Plattformen interessante Beiträge und Interviews, hören Sie doch mal rein!

 

Ihre Deutsche Pflegeberatung Matheis

 

Pflegeberatung Pflegegrad Widerspruch MDK-Bescheid

Tipps Ihrer Deutschen Pflegeberatung in München gegen Verstopfung | Obstipation

Wir zeigen Ihnen im folgenden Text Alternativen im Pflegefall bei Verstopfung & Obstipation, zu chemsichen Präparaten aus der Apotheke.


  • Wie helfe ich mir selbst ohne Medikamente?

  • Was hilft gegen Schmerzen bei der Stuhlausscheidung?

  • Wie kann ich einer Verstopfung vorbeugen?

  • Ist es sinnvoll abführende Medikamente einzunehmen?

Ein Thema mit dem viele Menschen aufgrund mangelnder Bewegung, Flüssigkeitsdefizit oder zu wenig Ballast- und Faserstoffen konfrontiert sind.


Niemand spricht, aus Schamgründen, gerne über seine Probleme bei der Ausscheidung.

Führt dies beispielsweise zu Schmerzen, durch zu harten Stuhl, entsteht zusätzlich Angst, die Toilette aufzusuchen.

Wenn durch diese Angst den Drang Stuhl abzusetzen unterdrückt wird, führt dies zu einem weiteren Risiko einer Verstopfung.

Wichtig für ältere Menschen ist zudem, dass sich Zeit genommen wird, die Toilette zu benutzen.

Es kommt nicht selten durch zu harten Stuhl und zu festem Drücken beim Absetzen des Stuhls, zu Gefäßen die platzen, daraus resultierend Schlaganfälle. Der Druck im Gehirn entsteht durch zu starkes Pressen, ein Gefäß platzt, eine Blutung entsteht.

Krankheitsbedingte Ursachen können zu einer weiteren Möglichkeit für Komplikationen die Verdauung betreffend führen.

Viele leiden unter einem Reizdarmsyndrom, Krebserkrankungen die den Darmtrakt betreffen, Stoffwechselerkrankungen wie eine Schilddrüsenunterfunktion (Hypothyreose) oder Medikamente die eine Verstopfung des Darms begünstigen.

Schmerzmedikamente wie Morphin sind besonders gefährlich & wirken verstopfend.

Wenn ein Darm der durch zu häufige Antibiotikumeinnahme lahm und die Darmflora nicht mehr intakt ist kann dies zusätzlich zu Verstopfung / Obstipation führen.

Bei der Einnahme abführender Pulver (z.B. Movicol, Macrogol) oder Tropfen ist zu beachten, dass diese die Darmflora bei langfristiger Gabe lähmen und erschlaffen lassen, ein Teufelskreis entsteht, der Darm wird noch träger.

Klistiere, chemische oder nicht-chemische Flüssiglösungen, in unterschiedlichsten Formen haben eine ähnliche Wirkung und werden bei starken Verstopfungen verabreicht. Dies ist unangenehm und kann vermieden werden.

Bettlägerige Patienten leiden unter zu wenig Bewegung und darunter leidet auch die Perestaltik, die darmeigene Transportbewegung des Stuhls im Darm Richtung Darmausgang.

Die Möglichkeit einer Darmmassage von aussen im Unterbauchbereich ist hilfreich. Massieren Sie vom rechten Unterbauch beginnend bis zum Rippenbogen im Uhrzeigersinn. Anschließend massieren Sie den Dickdarm auf der linken Seite entlang des Bauchraums bis zur Leiste. Die From der Darmmassage ist eine leichte Massage. Sie benötigen nicht viel Druck.Verstopfung Obstipation Pflegefall

Achten Sie bei älteren oder bettägerigen Patienten auf eine ballaststoffreiche, abwechslungsreiche Ernährung.

Vernachlässigen Sie nicht die täglich notwenige Trinkmenge.

Achten Sie auf ausreichend Fette. 

Folgende Lebensmittel können zu einer angemessenen Darmgesundheit beitragen:

  • Leinsamen
  • Beeren
  • Kombucha
  • Apfelessig
  • Joghurt
  • Leber
  • Knochenbrühe
  • Fermentiertes Gemüse
  • Kräutertees
  • Proteine

Ein einfaches Wundermittel, statt der Einnahme von Medikamenten aus der Apotheke, dass sich bewährt, ist aufgrund des hohen Anteils von ungesättigen, gesunden Fettsäuren, B-Vitaminen, Kalium, Vitamin K und Kupfer eine Avocado täglich.

Der Stuhl wird durch die ungesättigten Fettsäuren weich, Sie verhindern starkes Pressen und vermeiden Schmerzen, Gefäße bleiben vor Defekten geschützt, Hämorrhoiden reissen nicht und nebenbei schmecken Avocados mit etwas Salz, Pfeffer & einem Spritzer Zitrone köstlich. wie hoffen das ihnen diese nützlichen Tipps im Pflegefall bei Verstopfung & Obstipation weiter helfen.

Pflegeberatung Pflegegrad Widerspruch MDK-Bescheid

Bei weiteren Fragen zu diesem Thema kontaktieren Sie uns auf gewohntem Weg, telefonisch oder über unser Kontaktformular auf unserer Homepage!


Weitere interessante Beiträge zu pflegerelevanten Themen finden sie im Blog-Bereich in Kategorien für Sie geordnet.

Zusätzlich veröffentlichen wir wöchentlich im Podcast „Tipps für pflegende Angehörige“ auf unserer Startseite der Homepage sowie allen gängigen online Podcast Plattformen interessante Beiträge und Interviews, hören Sie doch mal rein!

 

Ihre Deutsche Pflegeberatung Matheis

 

Pflegeberatung Pflegegrad Widerspruch MDK-Bescheid

Arthrose und die Arthroselüge erklärt

Lesen Sie Spannende Erkenntnisse des Physio- und Schmerztherapie Experten Liebscher & Bracht zum Thema Arthrose und die Arthroselüge.

Unser Körper schreit heutzutage förmlich nach mehr Bewegung.

Frühere Zeiten verlangten uns mehr körperliche Aktivität und unterschiedlichere Bewegungen ab, da wir nicht, wie heute meistens üblich, verkrampft, arbeitsbedingt oder privat vor unserem Bildschirm saßen. 

Unsere Freizeitaktivitäten sind oft nicht mehr bewegungs- und sportgeprägt. 

Unsere gewohnheitsbedingten Verhaltenmuster sind fast täglich die gleichen, angefangen vom Aufstehen, über die Fahrt zur Arbeit, die eigentliche Arbeit, den Weg zurück nach Hause und die Gestaltung unserer anschliessenden Freizeit – auf der Couch, vor dem Fernseher, dem Computer etc..

Wir bewegen und zu einseitig, nach immer dem gleichen bzw. nur leicht abweichenden Muster und zwar täglich und dies ist zu wenig. 

Muskelgruppen werden gar nicht mehr beansprucht, Dehnung fehlt, es kommt zu physikalischem Druck auf unsere Gelenke, der durch schlechte, einseitige Ernährung, gerade im Alter, zu Übergewicht und noch mehr Druck auf unsere Gelenke führt, es entsteht Arthrose. 

Knochen reibt auf Knochen, da durch den entstehenden Druck die Knorpelmasse verdrängt wird.

Durch unsere neuzeitliche Ernährung, geprägt von Convenience-Produkten der Lebensmittelindustrie und industriellhergestellten Nahrungsmitteln, wird der Körper und damit auch die, das Gelenk umgebenden Kapseln, zu wenig mit den notwendigen Mikronährstoffen versorgt. 

Diese sind jedoch notwendig um Nährstoffe in den Kapseln zu bilden, die für den Knorpelaufbau und die Regeneration, die auch noch im hohen Alter möglich ist, nötig sind.

Fazit:

Mehr oder vielseitigere Bewegung die alle Muskelgruppen miteinbezieht. Regelmässiges Dehnen unserer Gliedmaßen und eine ausgewogene, vielseitige Ernährung mit frischen, nicht industriell hergestellten Lebensmitteln.

Es gibt eine Lösung für unseren arthrosebedingten Schmerz, der herkömmlich mit Schmerzmedikamenten, später Operationen behandelt wird.

Es fehlt uns, im Gegensatz zu anderen, alternativen medizinischen Ansätzen an der nötigen Eigenverantwortung.

Wir sind kaum bereit unseren Lebensstil zu ändern, wenn der Körper Signale sendet, er damit nicht einverstanden ist, wir Schmerzen bekommen und in unserer Lebensqualität eingeschränkt sind.

Wir haben den Anspruch unseren Arzt mit der Symptomatik zu konfrontieren, eine Medikament zu erhalten und alles wird wieder wie zuvor.

Dies ist falsch, eine Symptombekämpfung mit Medikamenten heilt nicht die Ursache des entstandenen Problems, wenn wir weiter machen wie bisher, unseren Lebensstil nicht ändern und die Signale unseres Körpers ignorieren, werden wir zu unserem eigenen Opfer.

Durch diese beschriebenen Bewegungsdefizite kommt es zu verhärteten, verklebten Faszien, die nicht nur Verspannungen auslösen, sondern physikalischen Druck, der von oben entsteht & sich auf unsere Gelenke auswirkt. 

Die Knorpelmasse, zwischen den Gelenkteilen, hat nicht die Möglichkeit sich zu regenerieren, weil schlicht kein Platz durch den Druck der Knochen da ist. 

Zusätzlich fehlt die notwendige Mikronährstoffversorgung für unsere Kapseln was zu Arthrose führt.Arthrose Arthroselüge Liebscher Bracht

Was sind Faszien?

Faszien bestehen aus netzähnlichem Bindegewebe, welches unsere Organe, Muskeln, Sehnen & Bänder umgibt. Diese können verhärten und verkleben, was unsere Gelenke in Positionen zwingt und pysikalischen Druck erzeugt.

Wir bekommen Schmerzen, spannungsbedingt, dadurch Bewegungseinschränkungen und können noch weniger aktiv sein.

Dies kann man selbst beeinflussen, durch ein Überdenken unseres eigenen Verhaltens und einem Anpassen unserer Bewegungsaktivitäten.

Denken Sie an den seit Jahren andauernden Hype um Yoga! 

In diesem Zusammenhang leuchtet ein, weswegen durch regelmäßiges, vielseitges Dehnen und Strecken bei diesen Übungen genau diesem physikalischen Druck auf unsere Gelenke entgegengewirkt wird. 

Es entsteht eine gleichmässige Verteilung der Kraft die auf die Gelenke einwirkt, Verhärtungen der Faszien können durch gezielte Übungen abgebaut werden. Es entsteht wieder Raum zwischen den Gelenkteilen, Knorpel kann, vorausgesetzt unsere Ernährung ist ausgewogener und abwechslungsreicher als zuvor, neu aufgebaut werden, die Reibung und damit auch die Schmerzen, gehen zurück und verschwinden oft ganz, Knorpelmasse bildet sich wieder.

Eine umfangreiche Bewegung unter Einbezug aller Extremitäten & Gelenke findet statt.

Dies stellt eine hervorragende Prophylaxe dar bzw. ist dadurch eine Selbstheilung möglich!

Wir bekommen unsere Lebensqualität zurück.

Wenn Sie Fragen zu diesem Thema haben und mehr Informationen benötigen, melden Sie sich telefonisch oder über unser Kontaktformular bei uns, wir helfen Ihnen weiter.

Ich verlinke Ihnen, mir bekannte Therapeuten, die alternative Heilungsansätze verfolgen, hervoragende Ergebnisse erzielen und Sie unterstützen.

Es gibt neben der Physiotherapie, auch andre Methoden wie, Rolfing oder Pohl-Therapie, die sich mit dem Thema Faszienarbeit beschäftigen und mit Ihnen zusammen wieder einen schmerzmedikamentfreien Alltag herstellen werden!

Glauben Sie nicht diese weit verbreitete Lüge, Arthrose sei abnutzungs- und verschleissbedingt, Knorpel könne, im Alter nicht wieder neu gebildet werden, es liegt an unserer Compliance, unserem Lifestyle.


Links zum Thema:

http://www.ea-rolfing.de

https://www.anja-fersch.de/pohltherapie/

https://www.liebscher-bracht.com

https://www.buecher.de/shop/gesundheit–medizin/die-arthrose-luege/liebscher-bracht-roland-bracht-petra/products_products/detail/prod_id/48069730/


Pflegeberatung Pflegegrad Widerspruch MDK-Bescheid

Weitere interessante Beiträge zu pflegerelevanten Themen finden sie im Blog-Bereich in Kategorien für Sie geordnet.

Zusätzlich veröffentlichen wir wöchentlich im Podcast „Tipps für pflegende Angehörige“ auf unserer Startseite der Homepage sowie allen gängigen online Podcast Plattformen interessante Beiträge und Interviews, hören Sie doch mal rein!

 

Ihre Deutsche Pflegeberatung Matheis

 

Pflegeberatung Pflegegrad Widerspruch MDK-Bescheid

Volkskrankheit Vitamin D3 Mangel, eine Info Ihrer Pflegeberatung in München

Weswegen sollte ich unbedingt Vitamin D3 supplementieren / einnehmen?


Ihre Pflegeberatung gibt Ihnen im folgenden Tipps wie Sie Ihr Immunsystem mit Vitamin D3 stärken und ihre natürliche körpereigenen Abwehrkräfte unterstützen. das Vitamin D3 ist an vielen Stoffwechselprozeßen im Körper beteiligt und nötig für unsre Grundversorgung und Leistungsfähigkeit. Es fördert die Aufnahme von Calcium, primär aus dem Verdauungstrakt und stärkt somit unter anderem die Härtung unserer Knochen.

 

  • senkt den Blutdruck
  • moduliert das Immunsystem
  • produziert körpereigenes Antibiotikum (AMP)
  • schützt vor Nervenerkrankungen (MS, Demenz)
  • bremst die Krebsentwicklung
  • verhindert Metastasenbildung
  • verbessert überleben bei KHK
  • reduziert Diabetes Mellitus Typ 1 + 2
  • schützt vor pAVK
  • kräftigt die Muskulatur
  • verzögert die Pflegebedürftigkeit

 

Ein Vortrag der sich lohnt, inhaltlich 1,5 Stunden, vor denen man nicht zurück schrecken sollte, der Klarheit & Aufklärung über die Einnahme schafft und alle D3 Skeptiker mit ihrem veralteten Wissen argumentationslos stehen lässt!

Sicher hat nicht jedes, unsere Nahrung ergänzende Präparat seinen Sinn & es wird Geld mit dem Verkauf verdient, jedoch ist Vitamin D essentiell für alle Lebewesen! 


Ein Mangel an Vitamin D3 hat gravierende Auswirkungen auf unsere Gesundheit & Lebensdauer!

Die Einnahme von Vitamin D3 beugt, durch diverse Doppelblindstudien bewiesen, körperlichen Mangelerscheinungen vor.


Gerne beraten wir Sie bei weiteren Fragen zu diesem Thema, kontaktieren Sie uns unverbindlich.


Pflegeberatung Pflegegrad Widerspruch MDK-Bescheid

Interessante Beiträge Ihrer Pflegeberatung zu pflegerelevanten Themen, nicht nur dem Nutzen von Vitamin D3 und der Auswirkung auf unser Immunsystem, finden Sie im Blog-Bereich in Kategorien geordnet, zum Nachlesen.


Wir veröffentlichen in unserem Podcast „Tipps für pflegende Angehörige“ wöchentliche neue Interviews & Beiträge.

Zu hören auf der Startseite unserer Homepage und auf allen gängigen online Podcast-Portalen!

 

Ihre Deutsche Pflegeberatung Matheis

 

Pflegeberatung Pflegegrad Widerspruch MDK-Bescheid

Wie hilft mir die Deutsche Pflegeberatung in München weiter?

Nutzen einer Pflegeberatung | Vorteil eines Pflegeberaters


Ihre Pflegeberatung in München ist Ihr professioneller Ansprechpartner bei allen Fragen zu Themen wie, Erstantrag Pflegegeld, Widerspruch Pflegegrad, Demenz-Beratung & allen pflegerelevanten Fragen.

Seit dem 1. Januar 2009 hat jeder Versicherte in Deutschland Anspruch auf individuelle Pflegeberatung durch die Pflegekassen (Pflegeweiterentwicklungsgesetz).

Es gibt für Versicherte die Möglichkeit einen einmaligen Beratungsgutschein über 90,- Euro bei der Pflegekasse zu beantragen. Dieser wird beim von der Pflegekasse zertifizierten Pflegeberater, welcher den Betroffenen zu Hause besucht, eingelöst und er kann seine Beratung bei der Pflegekasse abrechnen.

In meiner langjährigen Erfahrung als Pflegedienstleitung mehrerer ambulanter Pflegedienste, sah die von meinen Patienten genutzte Kassenberatungsdienstleistung, leider meistens wie folgt aus.

Vorgehensweise der zertifizierten Berater der Pflegekasse:

Die Berater vereinbarten einen Termin bei dem jeweiligen Betroffenen. Die Pflegeberatung war innerhalb eines Zeitrahmens von 20 – 40 Minuten abgeschlossen, da diese selbstverständlich mit ihrem Budget wirtschaften, auch ihre An- und Abfahrtszeit in die abzurechnenden 90,- Euro einberechnen. Oft bleiben viele Fragen offen und es war schlicht keine Zeit, in diesem Budgetrahmen, individuell und ausführlich auf alle Probleme, Fragen und Wünsche eingehen zu können. Zurück bleibt ein unzufriedener Betroffener, der versucht sich weitere Hilfe & Beratung zu organisieren, da er sich, wie am Fliessband abgefertigt vorkommt.

Pflegeberatung München Widerspruch Pflegegrad Demenz-Beratung

Ergebnis der Pflegeberatung:

Es hat für alle Beteiligten den Anschein, als würde nur dem Gesetzgeber gerecht geworden, der diese Beratung vorschreibt, wie diese oberflächlich umgesetzt wird zeigt oft die Realität in der Praxis.

Man kann realistisch niemanden zu einer komplexen Pflegesituation in einem so kurzen Zeitrahmen beraten, dem Angehörigen durch die notwendigen Informationen Sicherheit im Umhang mit dem Patienten vermitteln! Ausführliche Beratung zu einem Themenfeld des Patienten, zum Beispiel Demenz, dauern nicht selten 90 – 120 Minuten. dann wurde jedoch auch nur Basiswissen zu diesem Thema weitergegeben. Weitere Hilfeangebote, Entlastungsmöglichkeiten, Beratung zur adäquaten Hilfsmittelauswahl, pflegerische Unterbringungsmöglichkeiten, die Möglichkeit von Selbsthilfegruppen etc., wurden in diesem Zeitrahmen noch nicht mal angesprochen.

Mit diesem genutzten Beratungsangebot auf Kassengutschein, kamen in der Vergangenheit viele Angehörige und auch Patienten zu uns. Sie wunderten sich, dass ihre Fragen, Wünsche und Probleme ernstgenommen wurden, in einem deutlich höheren Zeitrahmen anschliessend keine Fragen offen blieben, da sich Zeit genommen werden konnte auf die individuelle Situation einzugehen, die Betroffenen mit ihren Ängsten zu sehen und zu verstehen.

Was macht unsere Pflegeberatung in München besser?
  • Wir nehmen uns Zeit für Sie, egal wie lange es nötig ist, Sie sind uns wichtig!
  • Wir arbeiten unabhängig von den Pflege- & Krankenkassen, patienten- und angehörigenorientiert!
  • Wir gehen bei unserer Arbeit neutral und unabhängig von Abrechnungspartnern vor!
  • Wir beraten persönlich unter Einbezug moderner Kommunikationsmedien (Bildtelefonie, Email, WhatsApp etc.)!
  • Wir sind vom Fach & haben jahrelange Pflegeerfahrung in allen Bereichen!
  • Wir bleiben auch nach der Beratung Ihr Ansprechpartner für weitere Fragen und Unterstützungsmöglichkeiten!

Wir meistern diese Herausforderung durch langjährige Erfahrung zusammen mit Ihnen, vertrauen Sie uns!

Ihre Pflegeberatung in München hilft Ihnen bei allen Problemen wie Erstantrag Pflegegeld, Widerspruch bei abgelehntem Pflegegrad, Höherstufung, Demenz Schulungen für pflegende Angehörige und allen weiteren pflegerelevanten Fragen und Problemen.


Pflegeberatung Pflegegrad Widerspruch MDK-Bescheid

Interessante Beiträge zu pflegerelevanten Themen, finden Sie im Blog-Bereich in Kategorien geordnet, zum Nachlesen.


Wir veröffentlichen in unserem Podcast „Tipps für pflegende Angehörige“ wöchentliche neue Interviews & Beiträge.

Zu hören auf der Startseite unserer Homepage und auf allen gängigen online Podcast-Portalen!

 

Ihre Deutsche Pflegeberatung Matheis

 

Pflegeberatung Pflegegrad Widerspruch MDK-Bescheid

Distance Caregiving – Wie pflege und organisiere ich als Angehöriger auf Distanz?

Was versteht man unter Distance Caregiving in der Pflege?


Wir erklären Ihnen in diesem Beitrag alles zum Thema Distance Caregiving in der Pflege und wie Sie es als pflegende Angehörige umsetzen.

Im Alter von 40 bis 50 Jahren müssen wir täglich mit einem Anruf rechnen, dass unsere Eltern in einer pflegerischen Akutsituation sind und unsere Hilfe benötigen.

Wie lässt sich dieses mit unserem ausgelasteten Leben in einer sehr schnelllebigen Zeit noch integrieren und uns nicht noch mehr an Grenzen der Belastbarkeit stossen? Eine Frage die uns alle betreffen kann.

Unser Team der Deutschen Pflegeberatung Matheis gibt unser Möglichstes, Sie in dieser hilflosen Situation, umgehend mit Rat & Tat zu unterstützen und alles notwendige für Sie zu erklären und in die Wege zu leiten.

Wie bekomme ich einen Pflegegrad und damit Pflegegeld von der Pflegekasse für meinen Angehörigen, welche Finanzierungshilfen sind möglich, welche Entlastungsangebote, bezogen auf Kurzzeitpflege, Verhinderungspflege gibt es?Distance Caregiving Pflege pflegende Angehörige

Wir kümmern uns von A – Z um Ihre Problematiken, beginnend von Sicherheitssystemen wie Hausnotruf, Pflegehilfsmitteln ( Pflegebett, Rollator, Rollstuhl, Treppensteiglifter und weitere), Inkontinenzmaterial etc., Essen auf Rädern, Wohnumfeldanpassung, direkten Beratungen telefonisch & auf Wunsch über Bildtelefonie zu Pflegethemen. Wir bieten Schulungen, Seminare & Vorträge per Email oder direkt in München vor Ort an. Ich & mein Team von Pflegeexperten möchten Sie sicher im Umgang mit Ihrem zu pflegenden Angehörigen machen, Ihnen das nötige fachliche Hintergrundwissen weitergeben und lassen Sie nicht allein im Pflegedschungel stehen. Wir geben unser Möglichstes um Ihnen die grösstmögliche Entlastung zu ermöglichen, damit Sie ruhigen Gewissens Ihrem Alltag nachgehen können.


So kann Distance Caregiving aussehen!


Uns ist bewußt, das nicht jeder nahe des Wohnorts seiner zu pflegenden Angehörigen lebt, jedoch den Wunsch hat, eine bestmögliche Lösung für die Pflege zu planen. Unsere Pflegeberatung unterstützt Sie, ohne Sie stundenlang selbst recherchieren zu lassen und wertvolle Zeit zu verschwenden!

Kontaktieren Sie uns über das Kontaktformular auf unsere Homepage oder direkt telefonisch!

Passender Artikel in der Zeit online vom 18.10.2019

https://www.zeit.de/gesellschaft/2019-10/pflege-distanz-eltern-kinder-pflegebeduerftige-pendeln


Pflegeberatung Pflegegrad Widerspruch MDK-Bescheid

Weitere interessante Beiträge zu pflegerelevanten Themen, außer Distance Caregiving in der Pflege als pflegende Angehörige, finden sie im Blog-Bereich in Kategorien für Sie geordnet.

Zusätzlich veröffentlichen wir wöchentlich im Podcast „Tipps für pflegende Angehörige“ auf unserer Startseite der Homepage sowie allen gängigen online Podcast Plattformen interessante Beiträge und Interviews, hören Sie doch mal rein!

 

Ihre Deutsche Pflegeberatung Matheis

Pflegeberatung Pflegegrad Widerspruch MDK-Bescheid

Weswegen sind auch alte Menschen oft von Suizidgedanken betroffen?

Suizidgedanken im Alter oder Pflegefall ernst nehmen

Das Thema Suizidgedanken & Suizidgefahr in der Pflege, mit dem Pflegekräfte im Alltag oft täglich durch den Kontakt zu älteren Patienten konfrontiert sind.

Einsamkeit wird ständig in den Mittelpunkt des Gesprächs gestellt. Die Problematik nicht mehr gebraucht zu werden und keine Aufgaben mehr zu haben, nicht mehr gebraucht zu werden beschäftigt diese Altersgruppe.

Oft leben nahestehende Familienmitglieder nicht in der Nähe, sind beruflich & privat oft eingebunden, haben wenig Zeit sich um ihre älteren Angehörigen zu kümmern.

Es ist ihnen auch nicht bewußt, da sie selbst voll ausgelastet sind, wie einsam diese oft sind, da sie dies selten artikulieren um nicht Sorgen zu bereiten oder zusätzlich zur Last zu fallen. Dieses Problem war früher, als noch in Großfamilien gelebt wurde weniger oder nicht vorhanden, da ältere Menschen mit in den Alltag eingebunden waren und nicht auf sich allein gestellt lebten. Pflegekräfte bekommen diesen Wunsch nach Anerkennung und gebraucht werden oft während der Arbeit am Patienten im Gespräch mit, haben jedoch aufgrund des Zeitdrucks kaum die Möglichkeit, in Ruhe auf diese Themen einzugehen.

Diese Suizidgedanken im Alter machen sich besonders stark zu Zeiten wie im Advent oder direkt an Weihnachten bemerkbar. Feste, die man am liebsten im Kreis seiner Familie verbringt. Der Gesprächsbedarf und die Traurigkeit ist dann am höchsten, man fühlt sich ungebraucht, ungesehen und allein. Für die psychosoziale Betreuung ist aus pflegerischer Sicht keine Zeit, wenn diese aufgewendet werden kann, improvisiert die Pflegekraft selbständig, nimmt sich Zeit, die sie an anderen Stelle wieder einsparen muss. Situationen die für alle Beteiligten sehr emotional sind, man sich schlecht fühlt, jedoch nicht in der Lage ist mehr auf die Betroffenen einzugehen.Suizidgedanken Suizidgefahr Pflege

Die Möglichkeit Besuchsdienste, ehrenamtlicher Art zu organisieren ist auch nur ein Tropfen auf den heissen Stein. Der Patient muss einen Zugang zu dieser Person aufbauen, bevor er sich mit diesen seniblen Themen wie Suizid im Alter an ihn wendet und die zeitliche Begrenzung des Termins, welcher meistens höchstens einmal wöchentlich stattfindet, ist nicht ausreichend.

Ärzte verordnen Antidepressiva, was nur eine Symptombekämpfung, jedoch keine Ursachenbekämpfung der Suizidgedanken des Patienten ist. Der Wunsch nach der Erlösung, dem Tod, wird von vielen älteren Menschen geäußert, der Lebenswille und die Sicht des noch bestehenden Sinns wird in Gesprächen oft thematisiert, jedoch selten Ernst genommen, da die Zeit hierfür fehlt. Suizidgedanken und Suizidgefahr sind ein grosses Thema in der Pflege älterer Menschen.

Hier ein ähnlicher Artikel in der Süddeutschen Zeitung vom 10.09.2019:

https://www.sueddeutsche.de/gesundheit/suizid-alter-1.4593328


Pflegeberatung Pflegegrad Widerspruch MDK-Bescheid

Weitere interessante Beiträge zu pflegerelevanten Themen finden sie im Blog-Bereich in Kategorien für Sie geordnet.

Zusätzlich veröffentlichen wir wöchentlich im Podcast „Tipps für pflegende Angehörige“ auf unserer Startseite der Homepage sowie allen gängigen online Podcast Plattformen interessante Beiträge und Interviews, hören Sie doch mal rein!

 

Ihre Deutsche Pflegeberatung Matheis